Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

3. City & Life Talk Karriere

Wie kann eure Zukunft aussehen? Wie schmiedet man Pläne, die sich in eine Karriere verwandeln lassen, die einen zufrieden macht? Wie kann man es schaffen, seine Talente zu entdecken und schließlich und endlich auch zu entwickeln?
Diesen Fragen gingen Jugendliche, Promis und Experten auf den Grund - beim 3. City & Life-Talk im Media Tower. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Manuela Raidl.
Manuela Raidl, Moderatorin: "Ich würde sagen, wir starten. Massimo, ich fang' gleich bei dir an. Heißt dieser 4. Platz bei ‚Helden von morgen' für dich schon, dass man es geschafft hat? Also wenn man Musiker werden will, geht man in eine Castingshow, und wenn man dann sehr weit kommt - hat man es dann geschafft deiner Ansicht nach?"
Massimo Schena, Rap-Musiker: "Nein, auf gar keinen Fall! Ich würd' sagen, vielleicht sogar genau das Gegenteil von mir. Am besten immer früh aufstehen, seinen Arsch bewegen und einfach was für den Traum tun, den man hat, ja."
Manuela Raidl, Moderatorin: "Jasmin. Musical-Darstellerin, das möchte nicht nur eine Person werden in Österreich. Wie schafft man's, dass man's auf die Bühne schafft und wirklich Aufträge kriegt?"
Jasmin Bilek, Musical-Darstellerin: "Man muss für seinen Traum schon kämpfen, es ist jetzt kein Honigschlecken, dass man sagt: O. k., ich lehn' mich zurück, ich habe eine gute Stimme, ich kann mich gut bewegen und es passiert alles von alleine. Man muss im Training bleiben, man muss auf seinen Körper schauen. Psychisch, das ist nicht leicht, aber ich denk' mir, wenn das Herz das will, dann klappt's auch."
Hannes Jagerhofer, Beachvolleyball-Organisator: "Zeigt einmal auf, wer schon genau weiß, was er im Leben einmal machen will. Ich hab's auch nicht gewusst – aber ich ärgere mich eher - Gott sei Dank - derzeit, wenn ich schlafen gehen muss, weil ich mir denk': Boah, die nächsten acht Stunden sind jetzt wirklich sinnlos, weil ich mich auf den nächsten Tag freue. Weil es mir einfach Spaß macht, mit meinem Team neue Dinge zu machen."
Manuela Raidl, Moderatorin: "Die Frage ist halt auch, man will ja trotzdem auch, wenn einem das Spaß macht und erfüllt - man will vielleicht trotzdem Karriere machen und Kohle. Wie macht man das?"
Jennifer Schneider, Lehrlingsbeauftragte der Stadt Wien: "Das Problem ist, dass man eben zu viele Möglichkeiten in der jetzigen Zeit hat und man oft gar nicht den Überblick hat, was würd's denn alles geben. Und das Zweite ist, dass man wahrscheinlich auch viele Dinge probieren muss, so wie die Ferialjobs angesprochen sind, ja."
Manuela Raidl, Moderatorin: "Kann man aus jedem Talent einen Beruf machen?"
Jörg Schielin, Direktor der Spar-Akademie: "Ja klar, wenn man lange genug sucht."
Jennifer Schneider, Lehrlingsbeauftragte der Stadt Wien: "Oder man erfindet den Beruf!"
Jörg Schielin, Direktor der Spar-Akademie: "Jeder Jugendliche hat ganz besondere Fähigkeiten und Talente."
Wenn man die entdeckt hat, geht's erstmal zum Bewerbungsgespräch. Vom Lebenslauf bis zum richtigen Auftreten - auch darüber diskutierten die Jugendlichen fleißig mit. Und, wie macht man's nun richtig?
Jennifer Schneider, Lehrlingsbeauftragte der Stadt Wien: "Es sollte echt sein, es sollte authentisch sein, schlüssig sein - dass bei uns, wenn wir's lesen, von Personen, die wir nicht kennen, auch nicht wirklich jetzt offene Fragen sind, sondern dass wir ein gutes Bild von der Person bekommen, warum die bei uns arbeiten will."
Tipps, die bei den Schülern ankommen.
Anastasija, jobbt nebenbei als Kellnerin: "Was ich eben interessant fand, war das mit den Bewerbungen und mit dem Lebenslauf."
Kristina, maturiert nächstes Jahr: "Man lernt halt eben, dass man selber auf seine Fähigkeiten schauen soll und …"
Anna, würde gerne Versicherungen verkaufen: "… dass man auch wirklich was erreichen kann, wenn man sich irgendwie nicht für den schulischen Weg entscheidet."
Jörg Schielin, Direktor der Spar-Akademie: "Ich bin mit 14 aus der Schule gegangen und habe eine Lehre begonnen und mach' den Job jetzt seit 46 Jahren. Und wenn ich zurückdenke, ich würde wieder die gleiche Entscheidung treffen."
Arnold, Medientechnik-Lehrling: "Also ich nehm' mit, dass es zu dem Thema halt mehrere Meinungen gibt und es einfach ein umstrittenes Thema ist."
Unumstritten ist aber Massimos Resümee.
Massimo Schena, Rap-Musiker: "Man muss einfach letztendlich nur machen in seinem Leben! Macht einfach das, was ihr tun wollt - es sei denn, es könnte euch halt schaden oder anderen Menschen - aber ansonsten ist es nur machen! Machen, machen, machen!"

3. City & Life Talk Karriere

Vom Talent zur erfolgreichen Karriere. Über dieses spannende Thema konnten sich Schülerinnen und Schüler informieren und zwar beim 3. City & Life Talk. Die Gäste kamen aus den unterschiedlichsten Branchen und standen Rede und Antwort.

Länge: 3 Min. 49 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Copyright: Stadt Wien/Bohmann

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle