Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Rettungskletterer - Die Seiltechnikeinsatzgruppe bereitet sich auf die Fußball-EM vor

Die Seiltechnikeinsatzgruppe der Wiener Berufsrettung hat ein erklärtes Ziel. Die medizinische Erstversorgung vor Ort, dort, wo das Unglück passiert ist. Egal, ob auf einem Kran oder in einem Schacht.
Gottfried Gögginger, Seiltechnikeinsatzgruppe der Wiener Rettung: "Dort einfach, wo ein medizinisches Problem aufgetreten ist und das einfach bevor ein Patient überhaupt wegtransportiert wird, medizinisch versorgt werden muss, stabilisiert wird und erst dann unter gesicherten Voraussetzungen den Patienten in die Obhut des Rettungswagens oder Notarztwagens gebracht wird."
Seit 1991 trainieren die 26 Männer und Frauen gemeinsam mit der Alarmabteilung der Wiener Polizei, aber nicht nur mit der Polizei klappt die Zusammenarbeit wie am Schnürchen.
Gottfried Gögginger, Seiltechnikeinsatzgruppe der Wiener Rettung: "Wir haben eine Kooperation geschlossen unter den Blaulichtorganisationen Feuerwehr, Rettung und Polizei um medizinisch und seiltechnisch einfach aktiv zu sein und jeder weiß von jedem, was er für Equipment jeder hat und die Zusammenarbeit klappt da natürlich hervorragend."
Interessantes Detail: Auch in der Luft gilt der Arbeitnehmerschutz.
Gottfried Gögginger, Seiltechnikeinsatzgruppe der Wiener Rettung: "Das heißt, wir müssen auch mit Doppelsicherungen fahren, wir müssen einfach mit einer sogenannten Redundanz arbeiten- mit einer Rücksicherung arbeiten - um den Arbeiter, beziehungsweise unseren Mitarbeiter vor Absturz zu sichern. Sollte irgendwo ein Problem auftreten, hat man ja immer noch diese sogenannte Redundanz, Rücksicherung, wo er dann mehr oder minder immer noch gesichert ist."
Natürlich bereitet sich auch die Seiltechnikeinsatzgruppe der Wiener Rettung auf die Fußballeuropameisterschaft vor. Gottfried Gögginger, Seiltechnikeinsatzgruppe der Wiener Rettung: "Geplant für die EURO wäre Seiltechnik der Berufsfeuerwehr Wien und Seiltechnik der Berufsrettung Wien vor dem Stadion zu postieren, um sie dann bei einem Krisenfall auf das Dach des Stadions zu bringen. Es gibt oben am Stadiondach gewisse Fixpunkte und diese Fixpunkte dienen uns natürlich als sogenannte Anschlagpunkte, wo wir unsere Karabiner und unsere Seile befestigen können um dann vom dem Stadiondach auf die Laufbahn, auf die Tartanbahn abseilen zu können mit medizinischem Equipment, um dann medizinisch dort aktiv zu werden."

Rettungskletterer

Einige MitarbeiterInnen der Wiener Rettung sind im Falle des Falles auch auf Einsätze in luftiger Höhe bestens vorbereitet.

Länge: 2 Min. 23 Sek.
Produktionsdatum: 2008
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Im 21. Wiener Bezirk Floridsdorf entsteht das Krankenhaus der Zukunft - das Krankenhaus Nord. Auf 111.000 Quadratmetern Grundstücksfläche werden etwa 2.500 Menschen arbeiten und jährlich 250.000 Ambulanzbesuche erwartet. Das Krankenhaus Nord verfügt über 16 OP-Säle und eine modernste Herzchirurgie. In ausschließlich 1- und 2-Bettzimmern, alle mit Blick Richtung Park, können 785 stationäre Patientinnen und Patienten aufgenommen werden. 22.000 Quadratmeter Dachgärten und 47.000 Qaudratmeter Parkfläche sollen die Menschen auch im Krankenhaus durchatmen lassen. Im Jahr 2018, wenn das Haus baulich weitgehend fertiggestellt ist, starten die Behördenbegehungen sowie die technischen und medizinischen Probebetriebe.
Länge: 2 Min. 07 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle