Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

In Teilen Wiens gibt es kostenpflichtige Kurzparkzonen, in denen Dauerparken prinzipiell nicht erlaubt ist. Eine Ausnahme stellt das Parkpickerl dar. Mit ihm dürfen berechtigte Bewohner das Fahrzeug dauerhaft in Ihrem Wohnbezirk abstellen.

Wann habe ich Anspruch auf ein Parkpickerl?
Sie müssen der Zulassungsbesitzer sein oder einen Leasingvertrag für das Fahrzeug besitzen oder ein Firmenauto privat nutzen. Zudem müssen Sie das Fahrzeug selbst fahren und es muss auf Ihren Hauptwohnsitz zugelassen sein. Außer es ist eben ein Firmenfahrzeug.

Wie komme ich zu meinem Parkpickerl?
Sie können das Parkpickerl direkt beim Magistratischen Bezirksamt Ihres Hauptwohnsitzes beantragen. Günstiger jedoch ist der Antrag mithilfe des Onlineformulars.

Welche Kosten kommen auf mich zu?
Das Parkpickerl kostet zwischen 90 und 120 Euro pro Jahr zuzüglich der Bundes- und Verwaltungsabgaben. Es gilt für mindestens drei Monate bis maximal zwei Jahre.

Wo darf ich parken?
Geben Sie auf dem Stadtplan Wien Ihre Adresse ein und aktivieren Sie Ihren "Parkpickerl"-Bezirk. Dort werden auch etwaige Überlappungszonen dargestellt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten der Stadt Wien.

Das Parkpickerl

Mit dem Parkpickerl wird Dauerparken in Kurzparkzonen möglich. Das Video beantwortet die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

Länge: 1 Min. 21 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 26.08.2016
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Im 21. Wiener Bezirk Floridsdorf entsteht das Krankenhaus der Zukunft - das Krankenhaus Nord. Auf 111.000 Quadratmetern Grundstücksfläche werden etwa 2.500 Menschen arbeiten und jährlich 250.000 Ambulanzbesuche erwartet. Das Krankenhaus Nord verfügt über 16 OP-Säle und eine modernste Herzchirurgie. In ausschließlich 1- und 2-Bettzimmern, alle mit Blick Richtung Park, können 785 stationäre Patientinnen und Patienten aufgenommen werden. 22.000 Quadratmeter Dachgärten und 47.000 Quadratmeter Parkfläche sollen die Menschen auch im Krankenhaus durchatmen lassen. Im Jahr 2018, wenn das Haus baulich weitgehend fertiggestellt ist, starten die Behördenbegehungen sowie die technischen und medizinischen Probebetriebe.
Länge: 2 Min. 07 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle