Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

In Teilen Wiens gibt es kostenpflichtige Kurzparkzonen, in denen Dauerparken prinzipiell nicht erlaubt ist. Eine Ausnahme stellt das Parkpickerl dar. Mit ihm dürfen berechtigte Bewohner das Fahrzeug dauerhaft in Ihrem Wohnbezirk abstellen.

Wann habe ich Anspruch auf ein Parkpickerl?
Sie müssen der Zulassungsbesitzer sein oder einen Leasingvertrag für das Fahrzeug besitzen oder ein Firmenauto privat nutzen. Zudem müssen Sie das Fahrzeug selbst fahren und es muss auf Ihren Hauptwohnsitz zugelassen sein. Außer es ist eben ein Firmenfahrzeug.

Wie komme ich zu meinem Parkpickerl?
Sie können das Parkpickerl direkt beim Magistratischen Bezirksamt Ihres Hauptwohnsitzes beantragen. Günstiger jedoch ist der Antrag mithilfe des Onlineformulars.

Welche Kosten kommen auf mich zu?
Das Parkpickerl kostet zwischen 90 und 120 Euro pro Jahr zuzüglich der Bundes- und Verwaltungsabgaben. Es gilt für mindestens drei Monate bis maximal zwei Jahre.

Wo darf ich parken?
Geben Sie auf dem Stadtplan Wien Ihre Adresse ein und aktivieren Sie Ihren "Parkpickerl"-Bezirk. Dort werden auch etwaige Überlappungszonen dargestellt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten der Stadt Wien.

Das Parkpickerl

Mit dem Parkpickerl wird Dauerparken in Kurzparkzonen möglich. Das Video beantwortet die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

Länge: 1 Min. 21 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 26.08.2016
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24
Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle