Stellenausschreibung - Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter im Bereich Räumliche Entwicklung für die Stadt Wien - Umweltschutz: Klimawandel/Klimawandelanpassung - Strategieweiterentwicklung, Beurteilung von Auswirkungen auf das Stadtklima

Die Stadt Wien - Umweltschutz ist im Sinne eines vorsorgenden, integrativen und partnerschaftlichen Umweltschutzes mit vielen wichtigen Belangen des Umweltschutzes in Wien betraut.

Ein Schwerpunkt des Bereichs Räumliche Entwicklung ist der Umgang mit den spürbaren negativen Auswirkungen des Klimawandels auf Großstädte. Die Bandbreite der Aufgaben umfasst die Entwicklung von Strategien und Maßnahmen gegen urbane Hitzeinseln, die Beurteilung von Vorhaben und Entwicklungen hinsichtlich (stadtklimatologischer) Auswirkungen und die Information und Bewusstseinsbildung, inklusive Abwicklung von Förderungen für Fassaden-, Dach- und Innenhofbegrünungen.

Die Aspekte des Stadtklimas, insbesondere der Umgang mit und die Vermeidung von städtischen Hitzeinseln, gewinnen bei Planung, Umsetzung von Projekten und normativen Anpassungen stetig zunehmende Bedeutung. Die Wiener Umweltschutzabteilung arbeitet bereits seit Jahren auf vielen unterschiedlichen Ebenen, um wirksame Verbesserungen für das Stadtklima in Wien zu erreichen: Wissenschaft und Forschung, Stellungnahmen zu Plänen und Projekten anderer Stellen, Abwicklung von Förderungen für Bauwerksbegrünungen, Mitwirkung bei der Verbesserung von Prozessen, Normen und Gesetzen, Information und Bewusstseinsbildung und vieles mehr. Diese Aufgaben werden von einem personell wachsenden Team im Bereich "Räumliche Entwicklung" der Wiener Umweltschutzabteilung wahrgenommen. Dieses sucht nun Verstärkung im Bereich "Stadtklimatologie".

Hauptaufgaben

  • Einbringung und Durchsetzung von Umweltbelangen (vor allem stadtökologische Zielsetzungen mit besonderem Fokus auf das Gebiet der Stadtklimatologie) im Rahmen von Planungen auf Objektebene (Straßen, Plätze, Parkanlagen, Gebäude), Flächenwidmungs- und Bebauungsplänen sowie bei raumwirksamen Strategien und Planungen (zum Beispiel Stadtentwicklungsplan - STEP, Klimaschutzprogramm/Klimawandelanpassungsprogramm, SmartCity-Rahmenstrategie, Fachkonzepte zum STEP, Städtebauliche Leitbilder et cetera)
  • Entwicklung von strategischen Instrumenten wie Klima- und Umweltcheck und Grün- und Freiflächenfaktor zur Unterstützung bei planerischen Fragestellungen im Hinblick auf klimatische Auswirkungen
  • Erarbeitung fachbezogener Stellungnahmen, Anfragebeantwortungen, Berichte und Vorlagen unter anderem für lokale Gremien (zum Beispiel Anfragen aus Bezirken im Rahmen der Bezirksausschüsse, sonstige politische Anfragen, BürgerInnen-Anfragen et cetera), Beratung zu stadtklimatologischen Belangen
  • Enge Kooperation mit der Wissenschaft und Erarbeitung und Aufbereitung wissenschaftlicher Grundlagen
  • Mitwirkung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten auf nationaler und internationaler Ebene
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Grundlagen für die Klimabewertung (Klimakarten, Klimaanalysen)

Fachliche und persönliche Voraussetzungen

  • Abschluss eines naturwissenschaftlichen Studiums oder eines technischen Studiums, bevorzugt aus dem Bereich Umweltschutz, Planung oder Klimatologie/Meteorologie
  • Kenntnisse über die Erstellung und Interpretation von mikro- und makroskaligen Modellanwendungen (zum Beispiel ENVIMET, UMEP/SOLWEIG, SURFEX-TEB, WRF) und Messmethodik, das Einlesen und die Interpretation von Messdatensätzen (Meteorologische Daten, Luft- und Satellitenaufnahmen im visuellen, IR- und Mikrowellenbereich) und in einschlägigen Datenverarbeitungsprogrammen sind von Vorteil
  • Projektmanagement-Erfahrung
  • Überdurchschnittliches Interesse an Fragen des Umweltschutzes
  • Eigenverantwortliches Handeln
  • Fähigkeit, vernetzt zu denken
  • Fähigkeit, Situationen und Sachverhalte in ihrer Komplexität zu erkennen und zu analysieren, um angemessene Lösungen zu entwickeln
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
  • Fairness und Respekt am Arbeitsplatz
  • Argumentations- und Durchsetzungsfähigkeit

Angebot an Bewerberinnen und Bewerber

  • Ein vielfältiges und interessantes Aufgabengebiet mit Außendiensttätigkeiten und flexiblen Arbeitszeiten
  • Ein krisensicherer Arbeitsplatz
  • Ein sehr gutes und offenes Arbeitsklima
  • Eine gelebte positive Fehlerkultur

Ein wertschätzender Umgang miteinander und eine hohe Identifikation mit unseren Zielen ist uns besonders wichtig.

Gehaltseinstufung

Das Einstiegsgehalt für die ausgeschriebene Funktion aus der Berufsfamilie Verwaltung/Administration, Fachbearbeitung 2b/4 ergibt sich aus Anlage 3 des Wiener Bedienstetengesetzes und beträgt mindestens 3.365,07 Euro brutto. Bei anrechenbaren Vordienstzeiten ist eine höhere Einstufung möglich.

Bewerbung und Kontakt

Ihre Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf (mit Foto), Nachweise der Qualifikationen/Ausbildung) senden Sie bitte elektronisch bis spätestens 29. Mai 2020 an: personal@ma22.wien.gv.at

Für Rückfragen steht Ihnen Margit Peter unter der Telefonnummer +43 1 4000-73421 zur Verfügung.

Verantwortlich für diese Seite:
Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Personal und Revision
E-Mail: post-gpf@mdpr.wien.gv.at