Permanenzdienst für AbsolventInnen bestimmter Studienrichtungen

Der Permanenzdienst der Magistratsdirektion ist für die Besorgung von Angelegenheiten zuständig, die in den Aufgabenbereich des Magistrats der Stadt Wien fallen und deren Erledigung keinen Aufschub duldet. Er besteht aus dem Rechtskundigen Permanenzdienst (RKPD) und dem Technischen Permanenzdienst (TPD).

Folgende Berufsgruppen im Dienst der Stadt Wien sollten die Bereitschaft zur Leistung des Permanenzdienstes der Magistratsdirektion mitbringen:

  • Juristinnen und Juristen
  • Architektinnen und Architekten
  • Bauingenieurinnen und Bauingenieure
  • Kulturtechnikerinnen und Kulturtechniker
  • Absolventinnen und Absolventen gleichwertiger Fachrichtungen, zum Beispiel an einer Fachhochschule

Bei diesen wird davon ausgegangen, dass sie aufgrund ihres Studiums die für den Dienst wesentlichen Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften (für den RKPD) beziehungsweise im Bereich der "Baustatik" (für den TPD) mitbringen. Vor Leistung des Permanenzdienstes werden Sie jedenfalls durch ein entsprechendes Seminar geschult, das Sie erfolgreich absolvieren müssen.

Für die Leistung des Permanenzdienstes der Magistratsdirektion erhalten Sie eine finanzielle Abgeltung.

Technischer Permanenzdienst

Der Technische Permanenzdienst ist ein 24-Stundendienst und circa 8-mal im Jahr zu leisten. Dienstort des technischen Permanenzdienstes sind entsprechende Räumlichkeiten im Rathaus.

Die Permanenzingenieurinnen oder Permanenzingenieure leiten die zur Beseitigung von Gefahr im Verzug erforderlichen Maßnahmen ein. Sie sind unter anderem mit bautechnischen Problemen, zum Beispiel Einsturzgefahr, Fassaden- oder Straßengebrechen, sowie Übertretungen des Baulärmgesetzes ebenso befasst wie mit der Untersagung von Transporten gefährlicher Güter.

Für den Technischen Permanenzdienst ist zudem ein Reservedienst zu leisten. Für diesen müssen Sie im Raum Wien erreichbar und im Einsatzfall innerhalb einer halben Stunde einsatzbereit sein.

Rechtskundiger Permanenzdienst

Der Rechtskundige Permanenzdienst ist circa 8-mal im Jahr als Rufbereitschaft (Montag bis Freitag außerhalb der normalen Dienstzeit sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils 24 Stunden) von Juristinnen und Juristen zu leisten.

Die Permanenzjuristinnen und Permanenzjuristen setzen alle behördlichen Maßnahmen, die zur Beseitigung von Gefahr im Verzug erforderlich sind. Eines ihrer wichtigsten Aufgabengebiete ist die Erlassung von Verfügungen und Anordnungen nach der Gewerbeordnung 1994 und dem Wiener Veranstaltungsgesetz.

Kontakt

Für eventuelle Rückfragen stehen die Mitarbeitenden der Stabsstelle Interne Leistungen in der Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Bauten und Technik (Stadtbaudirektion) gerne zur Verfügung:

Verantwortlich für diese Seite:
Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Personal und Revision
E-Mail: post-gpf@mdpr.wien.gv.at