Respektzone Gehsteig

Wer unerlaubt auf dem Gehsteig radelt, tut dies nicht unbedingt in böser Absicht. Oft sind Unachtsamkeit oder die Angst vor dem Fließverkehr ausschlaggebend.

Mitarbeiterin der Mobilitätsagentur spricht mit Radfahrern auf einem Gehweg am Donaukanal

MitarbeiterInnen der Mobilitätsagentur verteilen Informationsmaterial an Radfahrende auf Gehsteigen.

Die Mobilitätsagentur Wien GmbH hat deshalb Informationsmaterial entwickelt, das sich an Radfahrende auf dem Gehsteig richtet. Darin werden die wichtigsten Regeln für ein gutes Miteinander von Rad- und Fußverkehr erklärt. Darüber hinaus wird zum Besuch eines Radfahr-Kurses ermutigt - so wie es zum Erlernen des Autofahrens selbstverständlich ist.


Sensibilisierungsaktion gestartet

Video "Respektzone Gehsteig"

Der Gehsteig soll mithilfe einer Sensibilisierungsaktion als "Sicherheits- und Respektszone" beworben werden. Die Kampagne richtet sich an Radfahrerinnen und Radfahrer, die sich nicht auf die Fahrbahn von stark befahrenen Stadtstraßen wagen und auf den Gehsteig ausweichen.

Einer jüngsten Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit zufolge gibt es zunehmend Konflikte zwischen verschiedenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern. Mit der Aktion "Rücksicht hat Vorrang" möchte Petra Jens, Beauftragte für FußgängerInnen, zu einem besseren Miteinander von Fuß- und Radverkehr beitragen. Acht Wiener Bezirke unterstützen bereits diese Aktion und haben jene Stellen gemeldet, an denen es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommt.

Eine dieser problematischen Stellen ist die Anton-Schmid-Promenade am Donaukanal im 20. Bezirk. Am Gehweg kommt es immer wieder zu Konfliktsituationen zwischen Zu-Fuß-Gehenden und Radfahrenden. Obwohl es für beide Gruppen getrennte Rad- und Gehwege gibt, lassen sich viele Radfahrende dazu verleiten, die Promenade entlang des Donaukanals zu benützen.

Tipps für ein besseres Miteinander

Das gute Miteinander auf gemischten Verkehrsflächen ist ganz einfach:

  • Fahren Sie an Personen vorsichtig vorbei und halten Sie ausreichend Abstand.
  • Steigen Sie auf Gehsteigen und in Fußgängerzonen vom Fahrrad ab.
  • Fahren Sie besonders rücksichtsvoll auf gemischten Flächen für Rad- und Fußverkehr, in Fußgängerzonen mit Ausnahmeregelungen, auf Radwegen am Gehsteig und ähnlichen Flächen.
  • Lassen Sie Zu-Fuß-Gehende bei Schutzwegen und Haltestellen ungehindert passieren.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Mobilitätsagentur
Kontaktformular