1. und 6., Friedrichstraße/Linke Wienzeile - Sanierung der Fahrbahn und neuer Radweg

Realisierung: 14. August bis 29. November 2019

Visualisierung der Friedrichstraße, Linke Wienzeile: Sanierung der Fahrbahnen, Errichtung eines Radwegs

Der neue 2-Richtungs-Radweg schließt eine wesentliche Lücke im Hauptradverkehrsnetz.

Die bestehende Fahrbahn der Linken Wienzeile im Abschnitt von Getreidemarkt bis Köstlergasse im 6. Bezirk musste von Grund auf erneuert werden. Die Fahrbahnkonstruktion bestand aus einer historischen 7-Zoll-Würfel-Pflasterung, die darauf aufliegende Fahrbahnoberfläche wurde mit Asphaltbeton ausgeführt. Teilweise befanden sich alte Gleise der ehemaligen Straßenbahnlinie 61 unter der Straßenoberfläche.

In der Friedrichstraße wurde zwischen Elisabethstraße und Getreidemarkt die Fahrbahnoberfläche nach Aufgrabungen instand gesetzt sowie die Stauraumbereiche in Betonbauweise neu hergestellt.


Projektbeschreibung

In den Abschnitten Friedrichstraße ab Nibelungengasse sowie Linke Wienzeile ab Getreidemarkt wurde ein von der Fahrbahn baulich getrennter 2-Richtungs-Radweg errichtet. Der neue Radweg ist auf Seite der Bebauung (gegenüber des Naschmarktes) angelegt und verfügt über eine Breite von 2 Metern plus 60 bis 100 cm Schutzstreifen. Damit wurde eine Lücke im Hauptradverkehrsnetz geschlossen und die Verkehrssicherheit für Radfahrende wesentlich verbessert. Zudem ist der Lückenschluss ein zeitgemäßer Beitrag für eine klimagerechte Mobilität in der Stadt.

Ausreichend Platz für alle

Zwischen Fahrbahn und Radweg wurde ein bis zu 1 Meter breiter Sicherheitsstreifen errichtet, um ausreichend Platz zum Ein- und Aussteigen beziehungsweise zum Anliefern zu schaffen. Für die Schanigärten von Lokalen an der Wienzeile wird es nach dem Umbau eine ähnliche Situation wie bisher geben. Zusätzlich wurde der Gehsteig zwischen Laimgrubengasse und Köstlergasse verbreitert, um den Verlust der Fläche für Schanigärten, welche in den Sommermonaten in dem Parkstreifen situiert waren, möglichst zu minimieren. Der Vorplatz beim Theater an der Wien wurde mit Granitsteinplatten attraktiv gestaltet.

Aktion für vergünstigtes Parken

An den 4 Garagenstandorten rund um den Naschmarkt parken Besucherinnen und Besucher des Naschmarktes seit 1. August 2019 die 1. Stunde gratis. Diese Gratispark-Aktion ist auf 10.000 Tickets pro Jahr begrenzt und gilt bis 31. Juli 2021.

Standorte

Wie komme ich zu einem Gratis-Parkschein?

  • Bei der Garageneinfahrt einfach ein Kurzparkticket ziehen.
  • Am Naschmarkt oder in der Linken Wienzeile einkaufen und bei teilnehmenden Ständen/Geschäften eine Vergütungskarte holen. 
  • Beim Kassenautomaten zuerst das Kurzparkticket zuführen und die Vergütungskarte nachstecken. Etwaige Überzeiten bar oder mit Maestro- beziehungsweise Kreditkarte bezahlen.
  • Mit dem retournierten Kurzparkticket ausfahren.

Vorteile für Bewohnerinnen und Bewohner

Die Bewohnerinnen und Bewohner des 6. Bezirks können sich 1 Jahr lang über 95 besonders günstige Dauerparkplätze freuen. In den 4 Garagen wird ein Kontingent von 95 Parkplätzen zum Sondertarif von 102 Euro brutto (ohne Saisonzuschlag in den Monaten November bis März) zur Vermietung angeboten. Das entspricht einem Rabatt von bis zu 60 Prozent.

Interessierte Anrainerinnen und Anrainer des 6. Bezirks können sich gegen Vorlage eines aktuellen Meldezettels (Bestätigung der Meldung) bei der Bezirksvorstehung für den 6. Bezirk melden.

Folder als Download

Gratis parken: 8,9 MB PDF

Zahlen & Fakten

Die Generalsanierung der Fahrbahn der Linken Wienzeile von Getreidemarkt bis Köstlergasse mitsamt der Errichtung eines 2-Richtungs-Radweges entlang der Friedrichstraße und der Linken Wienzeile von Nibelungengasse bis Köstlergasse konnte 2 Wochen früher als geplant am 29. November 2019 abgeschlossen werden.

Aufbruch:

  • 375 Meter Schienenabtrag
  • 3.200 Quadratmeter Würfelpflaster aufbrechen (circa 80.000 Steine)
  • 250 Kubikmeter Betonaufbruch
  • 1.500 Kubikmeter Asphaltaufbruch
  • 450 Kubikmeter Bodenabtrag

Neubau:

  • 2.200 Quadratmeter Radweg-Asphalt
  • 1.700 Quadratmeter Parkstreifen-Asphalt
  • 700 Quadratmeter Parkstreifen/Ladezone Würfelpflaster
  • 4.000 Quadratmeter Betonfahrbahn
  • 950 Meter Granitrandsteine
  • circa 14.000 Arbeitsstunden

Gesamtkosten des Projekts

Circa 4,96 Millionen Euro

Die Gesamtkosten umfassen die grundlegende Sanierung der Linken Wienzeile, die Neuverlegung und Modernisierung der Oberflächenentwässerung, die Pflasterung des Gehbereichs vor dem Theater an der Wien und die Errichtung des 2-Richtungs-Radwegs.

Verantwortlich für diese Seite:
straßen wien (Magistratsabteilung 28)
Kontaktformular