20., Wallensteinplatz - realisiertes Bauvorhaben - Archivmeldung

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Realisierung: August 2003 bis August 2004

Blick auf den neu gestalteten Wallensteinplatz mit charakteristischer roter Bodenfläche

Der Wallensteinplatz im 20. Bezirk wurde nach den Plänen der Architekten Schwarz & Schwarz komplett neu gestaltet. Durch die Umsetzung des innovativen Gestaltungskonzeptes rückte der Platz ins Zentrum des Geschehens im Bezirk. Gleichzeitig steht er Passantinnen und Passanten als Ruheoase im regen Geschäftsstraßenbetrieb der Wallensteinstraße zur Verfügung. Die Straßendetailplanung wurde von Heinrich Mittnik ZT GmbH durchgeführt.


Projektbeschreibung

Ziel des Projektes war es, den Wallensteinplatz bis zu seinen Platzwänden hin spür- und erlebbar zu machen. Dies wurde durch einen neuen Oberflächenbelag erreicht, der durch Muster und Farbe eine ganz spezifische Identität vermittelt.

Passend zu den bestehenden Bäumen wurden neue Baumgruppen in das Gesamtbild integriert. Um eine entsprechende Freifläche für möglichst viele Aktivitäten zu gewährleisten, wurden Baulichkeiten am Wallensteinplatz in reduziertem Ausmaß und an einem Ort konzentriert errichtet.

Der Wallensteinplatz wurde zwischen August 2003 bis August 2004 umgebaut. Dabei wurden unter anderem folgende Maßnahmen realisiert:

  • Pflasterungsarbeiten im gesamten Platzbereich (Fahrbahn, Fußgängerzone) - Roter Klinker mit Granitfriesen
  • Errichtung von Haltestellenkaps (Straßenbahnlinie 5)
  • Errichtung eines Brunnens
  • Neue Lichtmastbeleuchtung
  • Seitens der Wiener Linien wurde ein Expedit zur Überwachung der Einhaltung des Fahrplanes der Wiener Straßenbahn errichtet.

Gesamtkosten des Projekts

  • 3,14 Millionen Euro
  • Finanzierung mit Bezirks- und EU-Fördermitteln (Ziel 2-Wien)

Beteiligte Dienststellen und externe Partnerinnen und Partner

Neben den Straßenbauarbeiten wurden eine Vielzahl von Begleitmaßnahmen anderer Dienststellen und externer Organisationen koordiniert. Die Abstimmung der Arbeiten erfolgte durch die Abteilung Straßenverwaltung und Straßenbau (MA 28). Die optimale Koordination der Arbeiten trug zu einem zügigen Bauablauf bei möglichst geringer Beeinträchtigung der Anrainerinnen und Anrainer bei.

  • Bezirksvorstehung für den 20. Bezirk: Vertretung der Interessen der Bürgerinnen und Bürger
  • MA 28: Straßenbauarbeiten
  • Heinrich Mittnik ZT GmbH: Straßendetailplanung
  • Schwarz & Schwarz: Architekten
  • MA 19: Architektonische Begleitgestaltung
  • MA 27: EU-Förderungen
  • MA 31: Anpassung bestehender Wasserleitungen und Gasrohre an die neuen Gegebenheiten
  • MA 33: Herstellung der öffentlichen Beleuchtung (Lichtmastenbeleuchtung) im Projektbereich
  • MA 34: Bau eines Brunnens
  • MA 41: Vermessung
  • MA 42: Grünflächengestaltung
  • MA 46: Verkehrssicherungsmaßnahmen (Ampelanlagen wurden an die neue Platzorganisation angepasst)
  • STRABAG: Durchführung der Straßenbauarbeiten im Auftrag der MA 28
  • Wiener Netze - Erdgas: Anpassung bestehender Wasserleitungen und Gasrohre an die neuen Gegebenheiten
  • Wiener Linien: Erneuerung der Weichenheizung und der Abspannungen, Austausch von Gleisbandplatten
  • Arbeiterkammer: Vertretung der Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Wirtschaftskammer: Vertretung der Interessen der Wirtschaftstreibenden
Verantwortlich für diese Seite:
straßen wien (Magistratsabteilung 28)
Kontaktformular