Ab März 2022: Kurzparkzonen und Parkpickerl in ganz Wien

Mit 1. März 2022 werden in jedem Bezirk flächendeckende und zusammenhängende Kurzparkzonen und das Parkpickerl für die jeweiligen Bezirks-Bewohner*innen eingeführt. Der Preis und die Parkdauer werden für alle Bezirke vereinheitlicht.

  • Flächendeckende Kurzparkzonen und einheitliches Parkpickerl-System in jedem Bezirk ab 1. März 2022: Ab diesem Zeitpunkt ist das Parken in ganz Wien nur mehr mit Parkpickerl oder Parkschein erlaubt. Parken ohne Gebühr ist dann im Großteil Wiens nicht mehr möglich.
    • Parken mit Parkpickerl im eigenen Wohnbezirk und in Überlappungszonen ist zeitlich unbegrenzt erlaubt (Ausnahme Geschäftsstraßen). In anderen Bezirken ist das Parken von Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr (ausgenommen Feiertage) nur mit Parkschein möglich.
    • Ausnahmen vom Parkpickerl oder Parkschein wird es nur in einzelnen wenig besiedelten Gebieten wie Gewerbe- oder Industriegebieten geben.
  • Das verändert sich konkret in meinem Bezirk:
    • In den Bezirken 11, 13, 21, 22 und 23 wird die Kurzparkzone - und damit das Parkpickerl für Bewohner*innen - erstmals flächendeckend eingeführt. Die Kurzparkzone gilt ab 1. März 2022 in allen Bezirken von Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr für eine maximale Parkdauer von 2 Stunden.
      • Ab Dezember 2021 können Sie das ab März 2022 gültige Parkpickerl beantragen und erhalten dann alle Informationen zur Geltung.
    • Alle Regelungen in den Bezirken 1 bis 9 und 20 bleiben bestehen. Die Kurzparkzonen gelten wie gewohnt von Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr für eine maximale Parkdauer von 2 Stunden.
    • In den Bezirken 10, 12, 14, 15, 16, 17, 18 und 19 wird die Kurzparkzone vereinheitlicht und an die Regelungen der inneren Bezirke angepasst. Ab 1. März 2022 gilt auch hier die Kurzparkzone von 9 bis 22 Uhr und die Parkdauer wird auf 2 Stunden reduziert.
  • Wie viel kostet das Parkpickerl?
    • Die Kosten des Parkpickerls sind ab März 2022 für alle Wiener*innen gleich und betragen 10 Euro pro Monat. Sie können das Parkpickerl für mindestens 3 und höchstens 24 Monate erwerben. Mit den Einnahmen aus dem Parkpickerl wird der Ausbau der Öffis finanziert.
    • Für die Ausstellung des Parkpickerls fällt zusätzlich eine einmalige Verwaltungsabgabe an. Diese ist bei Online-Anträgen vergünstigt:
      • Verwaltungsabgabe bei einem persönlichen Antrag im Magistratischen Bezirksamt: 50 Euro
      • Verwaltungsabgabe bei einem Online-Antrag mit Bürgerkarte/Handy-Signatur: 39,30 Euro
      • Verwaltungsabgabe bei einem Online-Antrag ohne Bürgerkarte/Handy-Signatur: 45 Euro
  • Was passiert mit meinem bestehenden Parkpickerl?
    • Vor März 2022 erworbene Parkpickerl gelten weiter bis zum regulären Bewilligungsende und werden auch für die neuen Geltungszeiten und Zonen anerkannt. Nach dem Auslaufen des alten Parkpickerls wird ein neues Parkpickerl ausgestellt, das an die neuen Zeiten und Tarife angepasst ist.
    • Außenbezirke 10, 12, 14, 15, 16, 17, 18 und 19: Hier darf das Auto auch mit altem Parkpickerl nach 19 Uhr in der Kurzparkzone abgestellt werden.
    • Außenbezirke, bei denen eine räumliche Ausdehnung (Simmering und Penzing) oder kleinere Anpassungen erfolgen: Laufende Parkpickerl gelten auch für die neu hinzukommenden Bezirksteile.

Gute Gründe für die Parkraumbewirtschaftung: Parkraumbewirtschaftung bringt Lebensqualität für alle und mehr freie Parkplätze für die Wiener*innen

Fragen?

Bei Fragen zum Parkpickerl oder zum Thema Parken in Wien können Sie sich an die Infoline Straße und Verkehr wenden:

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten
Kontaktformular