U2-Teilsperre von Karlsplatz bis Rathaus ab Ende Mai 2021

Wegen umfangreicher Bau- und Modernisierungsarbeiten fährt die U2 von 31. Mai 2021 bis Herbst 2023 nur zwischen Schottentor und Seestadt.

Plan vom U-Bahn-Netz mit gesperrten Stationen und Ersatzverkehr

Plan mit gesperrten U2-Stationen und Ersatzverkehr

Ende Mai 2021 startete das U2-Update für die neue, vollautomatische U-Bahn-Linie U5. Die bestehende Linie U2 wird dabei zwischen den Stationen Rathaus und Karlsplatz umfassend modernisiert.

Gleichzeitig finden tiefgreifende Bauarbeiten für den zukünftigen Öffi-Umsteigeknoten U2xU5 Rathaus und die U5-Station Frankhplatz statt.


Normalbetrieb von Seestadt bis Schottentor

Diese umfangreichen Baumaßnahmen am bestehenden U2-Tunnel sind bei laufendem Betrieb nicht möglich. Von Ende Mai 2021 bis Herbst 2023 kann die U2 daher nur zwischen Seestadt und Schottentor fahren.

Für die Dauer der Umbauarbeiten steht für die Fahrgäste ein breites Ersatz- und Zusatzangebot zur Verfügung. Öffi-Fahrgäste werden ihre Ziele in der Wiener Innenstadt weiterhin gut erreichen.

Ersatzverkehr

Seit 31. Mai 2021 fährt die U2 bis Herbst 2023 nur zwischen den Stationen Seestadt und Schottentor. Für Fahrziele in der Innenstadt gibt es einen umfangreichen Ersatzverkehr:

  • Die Linie U1 wird zu den Hauptverkehrszeiten verstärkt.
  • Auch die U3 und die U4 sorgen für gute und schnelle Verbindungen durch die Stadt.
  • Als direkter Ersatz auf der Ringstraße dienen die Straßenbahn-Linien D, 1, 2 und 71.
  • Zusätzlich wird die neue Straßenbahn-Linie U2Z den Öffi-Verkehr auf dem Ring verstärken.

Damit kommt zu den Spitzenzeiten am Ring jede Minute eine Straßenbahn. Insgesamt stehen den Fahrgästen auf den Ersatz- und Zusatzlinien pro Tag rund 1,7 Millionen Plätze zur Verfügung.

Ombudsstelle für Anfragen und Anliegen

Für Fragen und Anliegen zu den Bauarbeiten haben die Wiener Linien eine Ombudsstelle eingerichtet:

U2-Update mit modernster Technik

Mit dem U2-Update ab Ende Mai wird die öffentliche Infrastruktur für die kommenden Jahrzehnte modernisiert. Für Fahrgäste wird der U-Bahn-Betrieb künftig noch angenehmer und verlässlicher.

Die U2-Strecke zwischen Karlsplatz und Rathaus wird für den vollautomatischen Betrieb der neuen Linie U5 vorbereitet. Dafür erhält die Zugsicherungstechnik ein Update. In den Stationen Rathaus, Volkstheater, Museumsquartier und Karlsplatz werden zudem 144 Bahnsteigtüren und rund 16.000 Quadratmeter Glasflächen eingebaut. Dazu werden alle Bahnsteigkanten in den Stationen abgetragen und neu errichtet. Im gesamten Abschnitt werden die Gleisanlagen erneuert und insgesamt 4,8 Kilometer Schienen getauscht.

Auch die Anlagen in den Stationen werden auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Insgesamt 6 Aufzüge inklusive Aufzugstechnik und Verkabelung sowie 10 Fahrtreppen werden bis Herbst 2023 erneuert. Die Beleuchtung in den Stationen wird auf moderne und stromsparende LED-Lampen umgerüstet. Zur besseren Orientierung für sehbehinderte Menschen wird ein neues taktiles Leitsystem eingebaut.

Neue Tunnelverbindungen bei Schottentor und Frankhplatz

Gleichzeitig bekommt die U2 mit dem Öffi-Ausbau U2xU5 ab Schottentor einen neuen Streckentunnel, der mit der zukünftigen U5 beim Rathaus verknüpft wird. Dafür muss der bestehende U2-Tunnel im Bereich der Universitätsstraße aufgebrochen werden.

Auch für die neue U5-Station Frankhplatz bei der Landesgerichtsstraße wird baulich an den U2-Bestandstunnel mittels offener Bauweise angeknüpft. Die U5 wird hier künftig zwischen den Gleisen der derzeitigen U2-Strecke abtauchen und mit dem weiteren Ausbau über den 9. Bezirk bis nach Hernals fahren.

Die Fertigstellung der U5 bis zur Station Frankhplatz in rund 20 Metern Tiefe soll bis 2026 erfolgen

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.gv.at-Redaktion
Kontaktformular