Rekord bei Öffi-Fahrgästen und Jahreskarten

2018 erreichten die Wiener Linien zum 5. Mal in Folge einen neuen Fahrgast-Rekord. 965,9 Millionen Menschen haben die Wiener Öffis genutzt. Das sind täglich 2,6 Millionen Fahrgäste.

Diagramm mit den Fahrgastzahlen, die zwischen 1995 und 2018 von 687,5 auf 965,9 Millionen steigen

Entwicklung der Fahrgastzahlen seit 1995

Auch die Jahreskarte ist beliebter denn je. Mittlerweile besitzen 822.000 Wienerinnen und Wiener eine Jahresnetzkarte. Das sind über 40.000 mehr als 2017. Somit gibt es mehr Jahreskarten als zugelassene Pkw in Wien. Der Anteil der Öffis am gesamten Verkehrsaufkommen liegt weiterhin bei 38 Prozent.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima: "Wir machen den Wienerinnen und Wienern mit der 365 Euro-Jahreskarte ein unschlagbares Angebot, sie fahren damit täglich um nur einen Euro im best-ausgebauten Öffi-Netz. Dieses Angebot wird auch gut angenommen. Wir ruhen uns aber nicht aus auf den Erfolgen, sondern investieren auch heuer wieder über 435 Millionen Euro in den weiteren Ausbau der Öffis."

Investitionen und Projekte 2019

2019 werden 435 Millionen Euro in die Wiener Öffis investiert.

Linienkreuz U2/U5

Am Matzleinsdorfer Platz und bei der Station Pilgramgasse wird bereit fleißig gearbeitet. Voraussichtlich ab 2025 fährt die U5 bis Frankhplatz, die U2 ab 2027 zum Matzleinsdorfer Platz.

U2xU5

Neue Fahrzeugflotte

2019 starten die Bauarbeiten am ersten Prototypen des X-Wagen, der künftig auf der U5 fahren wird. Der X-Wagen kann sowohl mit Fahrpersonal als auch vollautomatisch fahren. Bereits vor der Inbetriebnahme der ersten vollautomatischen U-Bahn-Linie U5 wird er daher schon auf den Linien U1 bis U4 für die Fahrgäste im Einsatz sein.

Bei den Straßenbahnen gibt es schon eine neue Generation: Bislang sind zwei Garnituren im Einsatz, bis Ende 2019 kommen 16 neue FLEXITY-Straßenbahnen dazu. Diese werden auf den Linien 67, 71 und 6 unterwegs sein.

Erneuerung der Busflotte

Seit 2013 läuft die Erneuerung der Busflotte durch umweltfreundliche Mercedes-Busse. Mit Ende 2019 wird die Umstellung abgeschlossen sein. Heuer werden noch 12 Normalbusse, 33 Gelenkbusse und 19 XL-Busse geliefert.

Ab Frühjahr 2019 ist zudem der erste autonome Bus unterwegs. Der Fahrgasttestbetrieb startet auf einer rund 2 Kilometer langen Strecke rund um die U2-Station Seestadt.

Test für selbstfahrenden Bus in aspern Seestadt

U6 wird klimatisiert

2018 wurde ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf der U6 umgesetzt: Bodenmarkierungen sorgen für schnelleres Ein- und Aussteigen, Stationen und Fahrzeuge wurden modernisiert sowie die Sauberkeitsmaßnahmen verstärkt.

2019 rüsten die Wiener Linien schrittweise die alten U6-Züge mit Klimaanlagen nach. Bis Ende 2020 werden auch die letzten U6-Züge mit Klimaanlagen ausgerüstet sein. Bereits letzten Sommer wurden Lüftungskiemen und Sonnenschutzfolien an den alten Zügen angebracht, die für Abkühlung an heißen Tagen sorgen.

Essverbot auf allen U-Bahnlinien voller Erfolg

Seit Mitte Jänner 2019 gilt ein generelles Essverbot auf allen U-Bahn-Linien. Dieses wird von den Fahrgästen sehr gut angenommen.

Essverbot in der U-Bahn

Neue und verlängerte Straßenbahnen

2019 wird mit der Linie 11 eine bessere Verbindung zwischen Simmering und Favoriten geschaffen. Neben dem 11er kehrt die Linie 71 nach Kaiserebersdorf zurück. Der 11er entlastet außerdem die Linie 6.

Zudem wird die Linie D um 1,1 Kilometer und zwei Stationen bis zur Absberggasse verlängert. Damit erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner des Sonnwendviertels eine bessere Anbindung an die U1. Im Herbst 2019 wird der D-Wagen auf der neuen Route unterwegs sein.

Generelle Straßenbahnplanung

Mehr Sicherheitsteams im Einsatz

Die Öffis zählen bislang schon zu den sichersten Orten der Stadt. Seit 2018 sind 80 Sicherheitsdienst-MitarbeiterInnen mit Bodycams unterwegs. Die Kameras wirken präventiv und deeskalierend. Wenn dennoch etwas passiert, dann helfen sie der Polizei bei der raschen Aufklärung.

Das Sicherheitsteam wird im Laufe des Jahres auf 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgestockt. Auch die Videoüberwachung wird ausgebaut: Zu den bereits 13.000 Kameras in den Öffis, kommen 2019 noch einmal 600 in Fahrzeugen und Stationen hinzu.

Modernisierung der U4

Im Zuge der Modernisierung der U4 werden auch 2019 umfangreiche Maßnahmen getroffen. Während der Sommerferien fährt die U4 beispielsweise nicht zwischen Längenfeldgasse und Karlsplatz.

Linie U4 - Netzausbau der Wiener Linien

Über 8.000 Meter neue Gleise

Auch 2019 werden wieder rund 40 Gleisbauprojekte durchgeführt. Ein Großteil der Arbeiten findet nachts und bei laufendem Betrieb statt.

Linien-Info

Musik in den U-Bahn-Stationen

40 Bands beziehungsweise Solokünstlerinnen und -künstler sorgten 2018 als U-Bahn-Stars in sechs U-Bahn-Stationen für Unterhaltung. Ab Frühjahr 2019 wird es zusätzliche, neue Musikerinnen und Musiker geben.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular