Hauptbahnhof neue Verkehrsdrehscheibe

Zug am Hauptbahnhof Wien bei Sonnenlicht

Am 13. Dezember 2015 nahm der Wiener Hauptbahnhof gemeinsam mit dem Bahnhof Wien Meidling seine volle Funktion als nationale, internationale und regionale Verkehrsdrehschreibe auf. Alle ÖBB-Fernverkehrszüge fahren seither zum Hauptbahnhof. Dadurch entstand eine Verkehrsdrehscheibe mit direkter Anbindung an alle österreichischen Landeshauptstädte und den Flughafen Wien. Zum Stephansplatz sind es vom Hauptbahnhof nur drei U-Bahn Stationen. Für die Reisenden bedeutet das bessere Verbindungen, kürzere Fahrzeiten und mehr Reisekomfort.

Das Umsteigen von Fernverkehr zu Fernverkehr, aber auch auf die Nah- und Regionalzüge wurde einfacher. Wer früher vom West- zum Südbahnhof wollte, musste mit rund 20 Minuten Zeitverlust quer durch Wien fahren. Seit 13. Dezember 2015 steht der Anschlusszug oft gleich gegenüber am selben Bahnsteig. Reisende kommen nun mit nur einem Umstieg in Wien Hauptbahnhof von Salzburg nach Bratislava oder von Wiener Neustadt nach Budapest beziehungsweise zum Flughafen Wien.

Über die neue Verkehrsdrehscheibe am Hauptbahnhof verkürzte sich die Fahrzeit beispielsweise:

  • um 25 Minuten von Salzburg und um fünf Minuten von Graz zum Flughafen Wien
  • um 29 Minuten von Linz nach Budapest-Keleti
  • um 15 Minuten von Neusiedl/See nach Linz
  • um 30 Minuten von Klagenfurt nach Budapest-Keleti
  • um 15 Minuten von Salzburg nach Bratislava-Petrzalka

Schnelle Umsteigverbindungen ergeben sich auch in Wien Meidling: So verkürzte sich die Fahrzeit von St. Pölten nach Wiener Neustadt um 30 Minuten oder von Graz nach Amstetten um 52 Minuten.

Westbahnhof bleibt wichtiger Regionalverkehrsbahnhof

Der Wiener Westbahnhof bleibt weiterhin ein wichtiger Nah- und Regionalverkehrsbahnhof. Schnelle Regionalzüge fahren weiterhin zwischen Amstetten und Wien Westbahnhof.

Ausbau von Wien Meidling

Alle ÖBB-Fernverkehrszüge von und Richtung Westen halten auch in Wien Meidling. Daher wurden sämtliche ÖBB-Service-Einrichtungen am Bahnhof erweitert und auf einen deutlich größeren KundInnen-Zustrom ausgerichtet. Das Reisezentrum für Ticketkauf und Beratung wurde vergrößert sowie mit einer Self Service Zone und einem Wartebereich ausgestattet. Auch die Lounge für Reisende der 1. Klasse wurde erweitert und neu ausgestattet. Zusätzlich wurde der Infopoint der ÖBB-Infrastruktur ausgebaut.

Besseres WLAN und Onboard-Unterhaltung

Im Fernverkehr wurden bis Ende 2015 alle Railjets mit einem neuen, leistungsfähigeren WLAN-System ausgestattet, das Fahrgästen eine wesentlich bessere Performance sowie Reiseinformationen in Form eines Kundenportals bietet. Es beinhaltet verschiedene Informationen zur Fahrt und zum Zug. Zusätzlich werden auf dem Portal auch Multimediainhalte für Jung und Alt zum Ansehen bereitgestellt. Das Angebot wird News-Sendungen, Unterhaltungssendungen und ein Kinderangebot beinhalten.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular