Streetlife Festival 2018 - Rückblick

Das Streetlife Festival lockte am 15. und 16. September 2018 unzählige Menschen in die Babenbergerstraße um in Wiens größtem Wohnzimmer den öffentlichen Raum ordentlich zu feiern.

Video: Streetlife Festival

Mehr als 60 Acts präsentierten sich am Streetlife Festival 2018. Das Festival bot unter anderem Zirkus- und Straßenkunstshows, die FM4 Silent Streetdisco und einen Urban Space Market mit Angeboten heimischer Künstlerinnen und Künstler beziehungsweise Designerinnen und Designer. Ein Kinderprogramm, ein Streetfood-Corner sowie Mitmach-Workshops zu Graffiti, Upcycling oder Jonglieren lockten mehr als 50.000 Menschen in die Babenbergerstraße.

Weitere Highlights waren die Auftritte von Erwin & Edwin, Dero & Klumzy, Scheibsta & die Buben und VIECH auf der Hauptbühne.

Das Streetlife Festival 2018 in Bildern: Streetlife Festival 2018

Das Festival für Stadtmenschen

Als Plattform für Streetlife-Aktivitäten soll dieses Festival einen öffentlichen Diskurs anregen: "Wie können Straßen in der Stadt von morgen aussehen?" Es soll bewusst machen, dass überall dort, wo Menschen zu Fuß, mit dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, freie Räume für Begegnungen und ein buntes, vielfältiges Straßenleben entstehen können.

"Flanieren, Tanzen, Reden, Radeln sich kreativ und kunstvoll fortbewegen - Mitten auf der Straße, Mitten in Wien, Mitten im Streetlife!" ist das Motto des Straßenfestivals. "Streetlife" bedeutet kulturelle und sportliche Ausdrucksformen im öffentlichen Raum - von urbaner Straßenkunst, über Street-Sportarten bis hin zur Mobilität.

Besucherinnen und Besucher am Streetlife-Festivalgelände

Die Babenbergerstraße zwischen Ring und Mariahilfer Straße wurde zum Festivalgelände.

Akrobatischer Tänzer in Aktion

In der Sport Area wurden atemberaubende Live-Acts dargeboten.


Kinder und Erwachsene am Streetlife Festival

Auch die jüngsten Besucherinnen und Besucher kamen beim Streetlife Festival nicht zu kurz.

Musiker auf der Hauptbühne des Streetlife Festival

Auf der Hauptbühne wurde ein buntes Musikprogramm geboten.


Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular