LED-Leuchten für Insekten gut verträglich

Nachtfalter in Brauntönen mit vier Flügelaugen

Besonders Nachtfalter wie das Wiener Nachtpfauenauge profitieren von insektenfreundlichen Leuchten.

Bis Ende 2012 wurden auf der Donauinsel sämtliche Kugelleuchten auf LED-Technik umgerüstet. Davor wurde gründlich untersucht, wie sich der Umstieg auf LED-Leuchten auf Insekten auswirkt.

Das Ergebnis: LED-Leuchten locken weniger Insekten an als die bisher eingesetzten Kugelleuchten. Die Studie bestätigt damit den von der Stadt Wien eingeschlagenen Weg, Leuchten einzusetzen, die die Umwelt möglichst schonen. Empfohlen wird darüber hinaus, warmweißes Licht zu verwenden sowie horizontal strahlendes Licht möglichst zu vermeiden.


Ablauf der Studie

Lichtfallen an Kugelleuchte und LED-Leuchte

Lichtfalle an einer Kugelleuchte (links) und an einer LED-Leuchte (rechts)

Die Untersuchungen waren in vier Phasen unterteilt. In Phase eins wurde geprüft, ob die Standorte, die für die Experimente ausgesucht worden waren, geeignet sind. Als Vorbereitung für die Experimente beschäftigte sich das Forscherteam darüber hinaus mit dem Anflugverhalten von Insekten an Kugelleuchten.

In der zweiten Phase wurden sogenannte Lichtfallen eingesetzt, die sowohl an Kugel- als auch an LED-Leuchten montiert wurden. Anschließend wurde verglichen, welche und wie viele Insekten von den jeweiligen Lichtfallen eingefangen wurden. In der dritten Phase wurden unterschiedliche Leuchtmittel getestet. In der der vierten und letzten Phase wurde untersucht, ob sich der Abstrahlwinkel des Lichts von der Lampe auf Insekten auswirkt.


Insekten sind nützlich und schützenswert

Viele Insekten werden von Beleuchtungskörpern angezogen. Diese Beleuchtungskörper bestimmen also das Leben vieler Insekten, vor allem jenes von nacht-und dämmerungsaktiven Arten. Solche Insektenarten sind durch das gestiegene Lichtbedürfnis der Menschen mehr und mehr gefährdet. Die am stärksten betroffene Gruppe ist jene der Nachtfalter. Unter ihnen befinden sich viele Arten, die auf der "Roten Liste" stehen, wie beispielsweise das Wiener Nachtpfauenauge, das Abendpfauenauge oder der Russische Bär. Durch das Anfliegen künstlicher Lichtquellen werden Insekten aus ihrem natürlichen Rhythmus gebracht, geschwächt und direkt oder indirekt getötet.

Als Nahrung beziehungsweise Pflanzenbestäuber spielen Insekten in funktionierenden Ökosystemen eine wichtige Rolle und sind somit höchst schützenswert. Um diesen Schutz zu gewährleisten, müssen Außenbeleuchtungen möglichst insektenfreundlich gestaltet sein. Exzessive, künstliche Beleuchtung schadet darüber hinaus auch der menschlichen Gesundheit.

Nachtfalter mit gelb-orangem Körper und schwarz-weiß-gestreiften Flügeln

Russischer Bär

Nachtfalter in Okkertönen, zwei Flügelaugen mit rotem Hof

Abendpfauenauge


Umweltfreundliche Leuchten sind wirtschaftlicher

Auch wirtschaftliche Aspekte sprechen für eine umweltfreundliche Optimierung von Beleuchtungsmitteln im öffentlichen Raum. Verschmutzungen durch verendete Insekten reduzieren beispielsweise die Lebensdauer von Beleuchtungsmitteln, verursachen Reinigungskosten und erhöhen durch die häufigen Servicearbeiten den generellen Verschleiß von Bauteilen.

Download

Studie "Auswirkungen auf die Insekten-Fauna durch die Umrüstung von Kugelleuchten auf LED-Beleuchtungen": 3 MB PDF

Verantwortlich für diese Seite:
Wien Leuchtet (Magistratsabteilung 33)
Kontaktformular