Carsharing - Vorteile für Kundinnen und Kunden

Carsharing hat erhebliche Vorteile: Ein Carsharing-Auto ersetzt bis zu acht Fahrzeuge, schafft mehr Flexibilität und Mobilität für die Kundinnen und Kunden und erhöht deren Lebensqualität nachhaltig.

Car2Go-Fahrzeug in der Wiener Innenstadt

Wie funktioniert Carsharing?

Sie schließen als Kundin beziehungsweise als Kunde mit dem Carsharing-Unternehmen einen Rahmenvertrag ab beziehungsweise werden dort Mitglied. Sie bekommen eine Chipkarte ausgehändigt. Damit können Sie in Zukunft jederzeit eigenständig die Fahrzeuge nutzen.

Je nach Modell suchen Sie sich ihr Fahrzeug einfach in der Umgebung oder Sie müssen vorweg telefonisch oder per Internet eine Buchung vorgenommen haben. In jedem Fall öffnen Sie das Fahrzeug mit Ihrer Chipkarte, der Schlüssel befindet sich im Fahrzeug. Die Rückgabe erfolgt wieder beim ursprünglichen Ausgangspunkt. Sie bezahlen im Nachhinein einen Alles-Inklusive-Preis (inklusive Treibstoff), der sich nur nach der Zeit oder nach Zeit und den zurückgelegten Kilometern richtet.

Wo finde ich Carsharing-Fahrzeuge?

Fahrzeuge stehen entweder frei auf den Straßen Wiens oder an Carsharing-Stationen auf reservierten Stellplätzen zur Verfügung. Die Stellplätze sind auf den Internetseiten der Carsharing-Unternehmen abrufbar. Derzeit wird das Angebot durch neue Stellplätze an der Oberfläche massiv ausgebaut.

Markierung von Carsharing-Stellplätzen

Kosten von Carsharing

Carsharing ist kostengünstiger als ein Privatwagen, der nicht regelmäßig verwendet wird. Als grober Richtwert ist Carsharing bei einer Fahrleistung bis circa 10.000 Kilometern pro Jahr und nicht täglicher Nutzung günstiger.

Beim Carsharing muss nur eine geringe Jahresgebühr als Fixkosten verplant werden. Über zahlreiche Aktionen und Kooperationen (zum Beispiel Wiener Linien-Jahreskarte, ÖBB-Vorteilscard) gibt es verbilligte beziehungsweise Gratis-Angebote. Um Parkplatz, Erhaltung, Reparaturen und auch Tanken kümmert sich das Carsharing-Unternehmen.

Die Kosten einer einzelnen Carsharing-Fahrt werden nur nach Zeit oder nach Zeit und Kilometer abgerechnet. Verglichen mit dem "reinen Benzingeld" sind sie relativ hoch. Dafür gibt es aber keine weiteren Kosten. Als zusätzliches Plus stehen je nach Anbieter und Bedarf unterschiedlich große Autos zur Auswahl (vom Kleinstwagen bis zum Transporter), ein Vorteil, den ein einzelnes Privatauto niemals bieten kann.

Lässt sich Carsharing auch für Unternehmen nutzen?

Carsharing-Wagen sind vielfach kostengünstiger als ungenügend ausgelastete Firmenwagen, die nur einen Teil des Tages genutzt werden und am Wochenende ungenutzt herumstehen. Außerdem können Wartung, Reservierung und Abrechnung der Dienstwagenflotte an die Carsharing-Unternehmen ausgelagert werden. Ohne Zusatzaufwand wird eine fahrtengenaue Abrechnung mit Auflistung der verursachenden Kostenstelle oder Abteilung angeboten. Die Firma schließt mit dem Carsharing-Unternehmen einen Rahmenvertrag ab.

Falls Sie das Carsharing-Fahrzeug regelmäßig für einen bestimmten Zeitraum reservieren möchten, können Sie eine sogenannte Blockbuchung als Dauerauftrag veranlassen. Falls Sie unregelmäßig ein Fahrzeug brauchen, buchen Sie es wie andere private Carsharing-Kundinnen beziehungsweise -Kunden.

Bei entsprechender Auslastung können Carsharing-Stationen mit der gewünschten Fahrzeuganzahl auf dem Gelände Ihrer Firma eingerichtet werden. Zu den von Ihnen mit Blockbuchung belegten Zeiten stehen die Fahrzeuge dann ausschließlich für Ihre Nutzung zur Verfügung, zu allen anderen Zeiten werden die Fahrzeuge möglichst von privaten Carsharing-Kundinnen beziehungsweise -Kunden ausgelastet.

Privates Carsharing: Kann ich auch im privaten Umfeld ein Auto teilen?

Neben kommerziellen Anbietern sind in den letzten Monaten auch einige Plattformen für privates Carsharing gestartet. Deren Ziel ist es, Besitzerinnen und Besitzer sowie Nutzerinnen und Nutzer zusammenzubringen, um die Auslastung bestehender Fahrzeuge zu verbessern. Privates Carsharing ist deutlich kostengünstiger, allerdings mit geringfügig größerem Vorbereitungsaufwand verbunden.

Zumeist wird die Möglichkeit geboten, ein Fahrzeug einmalig zu nutzen. Es besteht aber auch die Möglichkeit der dauerhaften Nutzung eines Fahrzeuges im Team.

Fertige Standardverträge und Reservierungstools werden von den Plattformen zur Verfügung gestellt. Bei Anmietung des Fahrzeuges ist eine Pauschale an die Betreiberin beziehungsweise den Betreiber der Plattform zu entrichten. Diese inkludiert eine Vollkaskoversicherung.

Vergleich Carsharing und Mietwagen

Für mehrtägige und längere Fahrten (ab circa 100 Kilometer) sind die Angebote von Mietwagen meistens günstiger als Carsharing. Die meisten Carsharing-Unternehmen kooperieren daher mit Mietwagen-Unternehmen und bieten einen Vergleichsrechner Carsharing/Mietwagen für eine Kostenkontrolle an.

Beim Vergleich ist zu bedenken ist, dass Mietwagen nur bei bestimmten Büros zu den Öffnungszeiten nach Ausstellung eines Vertrages ausgeliehen und zurückgegeben werden können. Carsharing-Autos stehen dagegen an vielen Stellen in der Stadt und sind 24 Stunden am Tag sofort verfügbar.

Verantwortlich für diese Seite:
straßen wien (Magistratsabteilung 28)
Kontaktformular