Kleine Ungarbrücke

Steinbrüstungen der Kleinen Ungarbrücke

Die Kleine Ungarbrücke über den Wienfluss verbindet den Stadtpark im 1. und im 3. Bezirk. Sie ist nur für Fußgängerinnen und Fußgänger bestimmt und verbindet den Heumarkt mit dem Stadtpark.

Sie wurde 1853 errichtet und 1898 bis 1900 unter Verwendung von Teilen der abgetragenen Tegetthoffbrücke (erbaut 1870 bis 1872 und durch die Einwölbung des Wienflusses zwecklos geworden) umgebaut.


Blick auf die Kleine Ungarbrücke

Wieder verwendet wurden die Eisenkonstruktion, das Renaissancedekor, die Brückengitter und die Steinbrüstungen mit den Kandelabern an beiden Enden der Brücke.

Die Kleine Ungarbrücke ist eine der ältesten Dreigelenksbogenbrücken der Welt. 1945 wurde sie beschädigt, jedoch bald wiederhergestellt. 1978 bis 1980 wurde sie renoviert.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular