Stadionbrücke

Stadionbrücke über den Donaukanal

Die Stadionbrücke führt über den Donaukanal. Sie verbindet den 2. und den 3. Bezirk.

Geschichte

Die erste Verbindung in diesem Bereich wurde im Jahr der Wiener Weltausstellung 1873 durch einen Entwurf des Projektanten Moreaux durch die Firma Fives-Lille aus Paris errichtet. Die Bogenbrücke aus Eisen mit einer Spannweite von 60 Metern wurde zu Ehren des Kaisers als "Kaiser-Josephs-Brücke" benannt. Die Umbenennung erfolgte 1920 in Schlachthausbrücke. 1929 musste sie wegen des schlechten Bauzustandes gesperrt werden.

Um eine leistungsfähige Verbindung zum Stadion im Prater herstellen zu können und um eine Maßnahme im Arbeitsbeschaffungsprogramm zu setzen wurde von 1936 bis 1937 die erste Stadionbrücke gebaut. Da das Konzept und die Rahmenbedingungen ähnlich wie bei der Rotundenbrücke war, wurde auch hier mit der Umsetzung die "Wiener Brücken- und Eisenkonstruktions AG" beauftragt. Der Unterbau wurde von "Ingenieure Mayreder, Kraus & Co“ ausgeführt, die baukünstlerische Ausgestaltung erbrachte H. Kutschera.

Das neue Tragwerk als Bogenbrücke wies eine Stützweite von etwa 55 Metern und einem Bogenstich von 8,50 Metern aus. Die Fahrbahn war zwölf Meter breit und teilte sich eine mittige Gleiszone mit einer Tragkonstruktion aus Hängeblechen und seitlichen Fahrstreifen. Zur Übebrückung der beidem beiden Vorkaistraßen dienten in damals charakteristischen Querschnitte Stahlbeton-Plattenbalken.

In den letzten Kriegstagen 1945 wurde die Stadionbrücke wie so viele Brücken entlang des Donaukanals von der Wehrmacht gesprengt. Im Herbst 1946 begannen die Arbeiten am Bau einer provisorischen Pionierbrücke. Im Dezember 1947 wurde die Verbindung neu eröffnet. Diese Pionierbrücke musste bis zum Neubau der Stadionbrücke den Verkehr aufnehmen.

Die heutige Stadionbrücke ist ein dreifeldriges Tragwerk mit kurzen, verankterten Randfeldern. Das Bauwerk wirkt wie ein hoher Träger aus einem Stück, da die Vouten über den Pfeilern nicht besonders ausgeprägt sind und das Tragwerk dadurch sehr schlank erscheint. Die Bauzeit war von 1959 bis 1961.

Heute nimmt die Stadionbrücke als Zubringer zur A4 - Donauuferautobahn und zur A 23 Südosttangente eine wichtige Verkehrsfunktion wahr.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular