Reichsbrücke

Alte Kronprinz-Rudolph-Brücke

Die Reichsbrücke führt über die Donau und verbindet den 2. und den 22. Bezirk. Sie dient als Doppelstockbrücke in zwei Ebenen dem Auto- und dem U-Bahn-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr. Das Brückendeck als obere Verkehrsebene nimmt sechs Fahrspuren für den Autoverkehr auf. In zwei darunter liegenden Hohlkästen befinden sich die Gleise für die U-Bahn. Die Geh- und Radwege sind ebenfalls unterhalb der Fahrbahn angeordnet. Die Versorgungsleitungen sind zwischen den beiden U-Bahn-Hohlkästen untergebracht. Die Gesamtlänge der Reichsbrücke beträgt 864,50 Meter, die maximale Spannweite 169,60 Meter.

Geschichte

Die Zweite Reichsbrücke

Untrennbar mit der Reichsbrücke wird immer wieder der katastrophale Einsturz am 1. August 1976 mit der Brücke verbunden bleiben. Doch dabei gibt es rund um die Reichsbrücke viele interessante Geschichten und Aspekte, die das Schicksal und diese wichtige Verkehrsverbindung erzählen.


Die einzelnen Tragwerke der Brücke

Blick über die Donau auf die Reichsbrücke

Die Reichsbrücke besteht wie so viele Brücken mit einer großen Spannweite aus mehreren Tragwerksteilen. Denn es wäre technisch und wirtschaftlich nicht sinnvoll, dass die Brücke nur aus einem Abschnitt besteht. Deshalb sind für die einzelnen Bereiche vom 2. Bezirk kommend über den Handelskai, über die Donau, die Donauinsel und die neue Donau bis zur Anbindung im 22. Bezirk einige Abschnitte zu überwinden.

Strombrücke über Handelskai, Donau und Donauinsel

Fünffeldriges Betontragwerk, Länge zirka 528 Meter

Flutbrücke über die Neue Donau

Dreifeldriges Betontragwerk, Länge zirka 212 Meter

Brücke über die A 22 - Donauuferautobahn

Zweifeldriges Betontragwerk, Länge zirka 124 Meter

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular