Brigittenauer Brücke

Video: Brigittenauer Brücke - wichtige Verbindung über die Donau

Die Brigittenauer Brücke führt über die Donau und verbindet den 20. und den 21. Bezirk. Sie bildet eine Spange zwischen dem Handelskai und der A 22 - Donauuferautobahn. Geh- und Radwege sorgen für einen idealen Zugang zu Donauinsel, Neuer Donau und Donaupark.

Bau 1980/1982

Der Baubeginn der Brigittenauer Brücke war im März 1980. Die exakte Abstimmung des Baus mit den Arbeiten zur Errichtung der Donauinsel ermöglichte eine wesentliche Kostenersparnis. Der Brückenteil, der heute über der Donauinsel und der Neuen Donau liegt, wurde noch auf den Wiesen des Inundationsgebietes (Überflutungsgebiet) errichtet. Das Flussbett für die Neue Donau wurde erst gegraben, als dieser Brückenteil fertig war.

Ansicht der Brigittenauer Brücke

Ansicht der Brigittenauer Brücke

Die Strombrücke über die Donau wurde im freien Vorbau errichtet. Es war notwendig, einen Pfeiler in der Schifffahrtsrinne zu errichten. Die starke Strömung machte diese Arbeiten schwierig. Für die Herstellung der Tiefgründung des rechten Strompfeilers wurde eine provisorische Brücke errichtet. Über sie erfolgte die Bauversorgung. Die Fahrbahn der Strom- und Flutbrücke wurde aus einzelnen Stahltafeln zusammengesetzt und vollständig verschweißt. Für die notwendige Tragfähigkeit sorgen an der Unterseite dieser Stahlplatten angeordnete trapezförmige Hohlrippen in Längsrichtung und Querträger.

Die Eröffnung der Brigittenauer Brücke fand am 25. Oktober 1982 statt.

Tragwerke

Brigittenauer Brücke mit Donauturm

Brigittenauer Brücke mit Donauturm

Rampen vom Handelskai zur Strombrücke

Plattenförmige Betonkonstruktionen

Strombrücke über die Donau

Länge 355 Meter, Breite 32,25 Meter, Gesamtstahlgewicht 5.000 Tonnen


Flutbrücke über Donauinsel und Neue Donau

Länge 275 Meter, Breite 32,25 Meter, trompetenförmige Ausweitung im Knoten Donaupark auf 54 Meter

Rampenbrücken im Knoten Donaupark

Spannbetonplatten-Tragwerke binden die A 22 - Donauuferautobahn und die Donauturmstraße kreuzungsfrei an.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular