Instandsetzung der Kleinen Marxerbrücke

Kleine Marxerbrücke

Grundlagen

Die 1899 errichtete Kleine Marxerbrücke führt im Zuge des Oskar Kokoschka-Platzes - Marxergasse (1. und 3. Bezirk) über den Wienfluss. Das gesamte Objekt - von der Stahlkonstruktion über den Fahrbahnaufbau bis zur Brückenentwässerung - wurde instand gesetzt.

Bauzeit

Die Arbeiten dauerten von Juli 2003 bis April 2004.

Kosten

Die Kosten betrugen rund 850.000 Euro.

Verkehrsmaßnahmen und -behinderungen

Die Instandsetzungsmaßnahmen betrafen folgende Teile des Bauwerkes:

  • Erneuerung des Fahrbahnbelags, Einbau von Gussasphalt (rund 500 Quadratmeter) und der Tragwerksabdichtung
  • Erneuerung der Gehwegkonstruktion
  • Erneuerung der beiden Fahrbahnübergangskonstruktionen (Dilatationen)
  • Erneuerung der Tragwerks- und Abdichtungsentwässerung unter Berücksichtigung des Umweltschutzes (Einleitung in die öffentliche Kanalisation)
  • Instandsetzung und/oder Erneuerung des Korrosionsschutzes am Tragwerk und den Geländern
  • Abbau, Instandsetzung und Wiedereinbau des Natursteinrandbalkens und des Geländers
  • Reinigung beziehungsweise Ausbessern der Widerlagerbereiche an den beiden Wienflussmauern
Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular