Neubau der Floridsdorfer Brücke - 1977 bis 1978

Blick von der Donau auf die Floridsdorfer Brücke

Die Floridsdorfer Brücke wurde in der Folge des Einsturzes der Reichsbrücke einer eingehenden Brückenüberprüfung unterzogen. Dabei wurde ein Schaden am rechten Strompfeiler festgestellt. Die Brücke musste am 23. Dezember 1976 für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Das führte zu großen Problemen, weil durch den Einsturz der Reichsbrücke die Verbindung zum linksseitigen Donauufer trotz Notbrücken stark behindert war.

Die Floridsdorfer Brücke wurde so weit saniert, dass sie im April 1977 für Straßenbahn, Einsatzfahrzeuge bis 16 Tonnen Gesamtgewicht, Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer freigegeben werden konnte. Noch im selben Monat erfolgte der Spatenstich für den Neubau unmittelbar stromaufwärts der alten Brücke. Die neue Floridsdorfer Brücke wurde am 3. Oktober 1978 eröffnet.

Tragwerke

Kaibrücke

Vierfeldriges Tragwerk zwischen der Rampe Friedrich-Engels-Platz und dem Stromtragwerk, Länge zirka 95 Meter, Überbrückung des Handelskais und der Donauuferbahn, Spannbeton-Durchlauftragwerk mit zwei Hohlkästen

Strombrücke

Stahltragwerk über die Donau, Länge 332,50 Meter, Hohlkastenquerschnitt mit auskragender Fahrbahnplatte

Flutbrücke

Stahltragwerk über die Neue Donau, Länge 215 Meter

Brücke über die A 22 - Donauuferautobahn

Kreuzungsplateau zwischen den Parallelrampen zur A 22 und der Hauptfahrbahn beziehungsweise Straßenbahn, Länge zirka 34 Meter

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular