Gleisbaustellen 2017

Video: Gleisbau in Wien

2017 erneuern die Wiener Linien die Gleisanlagen ihrer fast 430 Kilometer langen Straßenbahninfrastruktur. Neben dem Großprojekt am Johann-Nepomuk-Berger-Platz stehen 2017 rund 40 Gleisbauprojekte an. Die Wiener Linien erneuern im Laufe des Jahres rund 8.500 Meter Gleise, 40 Weichen und 20 Kreuzungen in ganz Wien.

Wo es machbar ist, wird bei laufendem Betrieb gearbeitet, um die Fahrgäste möglichst wenig einzuschränken. Die Wiener Linien nutzen für größere Vorhaben möglichst verkehrsarme Zeiten wie Ferien oder verlängerte Wochenenden. Um Ostern begannen die ersten größeren Gleisbauprojekte. Sie werden über Pfingsten fortgesetzt.

Für die Arbeiten werden rund 25 Millionen Euro investiert. Alle Baumaßnahmen sind mit der Baustellenkoordination der Stadt Wien abgestimmt.

Sommerzeit ist Baustellenzeit

Im Sommer und Herbst sind unter anderem Gleisbauarbeiten am Schottenring, am Neubaugürtel beim Europaplatz, auf der Linie 18 im Bereich Markhofstraße/Würtzlergasse, bei der 41er-Endstelle in Pötzleinsdorf, in der Jörgerstraße und am Elterleinplatz oder etwa im Bereich der Josefstädterstraße/Albertgasse geplant.

Klosterneuburger Straße

Im Mai begannen die Gleisbauarbeiten in der Klosterneuburger Straße von der Wexstraße bis zum Gaußplatz. Hier tauschen die Wiener Linien in rund vier Monaten fast 2.500 Meter Gleise. Die Arbeiten passieren größtenteils bei laufendem Betrieb. Die Linie 31 fährt aber von Juni bis September umgeleitet in der Jägerstraße.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular