S-Bahn-Haltestelle Brünner Straße eröffnet

ÖBB-Schild an der Stadtion Brünner Straße

Im Zuge des Konjunkturpakets Wien entstand in unmittelbarer Nähe zum im Bau befindlichen Krankenhaus Nord die neue S-Bahn-Haltestelle Wien Brünner Straße. Um den Fahrgästen einen direkten, barrierefreien Zugang zum neuen Krankenhaus Nord zu ermöglichen, war die Verlegung der Haltestelle um rund 200 Meter in Fahrtrichtung Floridsdorf erforderlich. Die Bauarbeiten haben rund zwei Jahre gedauert.

Von der neuen barrierefreien Haltestelle Brünner Straße erreicht man den Praterstern in 10 Minuten oder Wien Mitte in 15 Minuten. Seit 11. Dezember 2016 sind die Züge der S3 in der Hauptverkehrszeit im 15-Minuten-Takt auf den Stationen Brünner Straße, Jedlersdorf und Strebersdorf unterwegs.

Bezirksvorsteher Georg Papai, Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely, Finanzstadträtin Renate Brauner und ÖBB-Vorstandsdirektor Franz Bauer mit einem Stationsschild auf einem Bahnsteig

Bezirksvorsteher Georg Papai, Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely, Finanzstadträtin Renate Brauner und ÖBB-Vorstandsdirektor Franz Bauer

Finanzstadträtin Renate Brauner: "Erfreulicherweise benutzen immer mehr Menschen die Wiener S-Bahn. Wir wollen, dass dieser Trend anhält und das geht nur mit mehr Qualität. Wir verbessern daher in den kommenden Jahren gemeinsam mit den ÖBB Schritt für Schritt Infrastruktur und Angebote bei der S-Bahn. "

Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely: "Gerade in Floridsdorf brauchen wir durch den Zuzug mehr Spitalsbetten. Das schaffen wir mit dem Bau des Krankenhauses Nord, das ein wesentlicher Eckpfeiler des Wiener Spitalskonzeptes 2030 ist."

Steigerung von Qualität und Komfort

Um den geänderten KundInnen-Bedürfnissen Rechnung zu tragen, die sich durch den Bau des Krankenhauses Nord für die Fahrgäste ergeben, wurde die Haltestelle Brünner Straße um rund 200 Meter Richtung Osten verlegt und zu einer kundenfreundlichen und barrierefreien Verkehrsstation umgebaut. Es entstand ein neuer 160 Meter langer Inselbahnsteig mit integrierten Liften sowie Lärmschutzwänden im Haltestellenbereich.

Die neue Haltestelle wird den Fahrgästen einen direkten Zugang zum neuen Krankenhaus Nord ermöglichen. Im Sinne der Barrierefreiheit gewährleisten zwei Lifte, dass auch mobilitätseingeschränkte Menschen sicher, problemlos und barrierefrei auf den Bahnsteig gelangen. Zusätzlich wurde ein Blindenleitsystem eingebaut.

Finanzierung

Investitionssumme von rund 24 Millionen Euro wird aus dem Konjunkturpaket Wien aufgebracht. Die ÖBB übernehmen dabei 80 Prozent der Kosten, der Anteil der Stadt Wien beträgt 20 Prozent.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular