Wien 1945 - vom Hakenkreuz zum Russenstern: Das Leben der Wiener in Kriegs- und Nachkriegszeiten

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie auf der Startseite.

Datum:
23.11.2019
iCAL Termin speichern (iCAL)
Wochentage:
Sa
Uhrzeit:
11 Uhr
Preis:
entnehmen Sie der Veranstaltungshomepage
Art der Veranstaltung:
Open-Air

Beschreibung

Der Anschluss Österreichs an das Dritte Reich im Jahr 1938 bedeutete das Ende Österreichs als souveräner Staat. Der Bundesadler musste dem Hakenkreuz weichen. Die einen waren begeistert, die anderen bedrückt, viele verzweifelt, die meisten wohl erwartungsvoll hoffend. Sieben Jahre später war Österreich befreit, die Republik wieder hergestellt, allerdings unter der militärischen Verwaltung der siegreichen Alliierten. Unter den Jubel mischte sich der Schmerz, all das verloren zu haben und in Trümmer zu sehen, woran sie so freudig geglaubt hatten. 250.000 von den 1,2 Millionen Österreichern, die in die Wehrmacht dienen mussten, waren gefallen oder in Gefangenschaft umgekommen. Hoch war der Blutzoll unter den Zivilisten, ganz zu schweigen von der fast vollständigen Auslöschung der jüdischen Gemeinden.

Veranstaltungsort


Treffpunkt Schwedenplatz/Ecke Rotenturmstraße
Franz-Josefs-Kai 23
1010 Wien
Erreichbarkeit

VeranstalterIn

Verein Wiener Spaziergänge
Neubaugasse
1070 Wien
Erreichbarkeit
Telefon: +43 600 661 95 17 oder +43 664 260 43 88
Homepage VeranstalterIn
E-Mail
Veranstaltungshomepage
Verantwortlich für diese Seite:
Veranstaltungsdatenbank
Kontaktformular