Gewinnerinnen und Gewinner des Umweltpreises 2018

Die Fairmittlerei - Verein für Abfallvermeidung und Up-Cycling

Wie die Verringerung des Abfallaufkommens in Wien durch Umverteilung erfolgen kann, zeigt Die Fairmittlerei. Das junge Social Venture vermittelt einwandfrei gebrauchsfähige, aber nicht verkaufsfähige Non-Food-Produkte wie Putz- und Reinigungsmittel, Hygiene- und Büroartikel sowie Werkzeuge und Möbel an gemeinnützige Organisationen. Die Fairmittlerei schafft eine klassische Win-Win-Situation mit sozialem und ökologischem Mehrwert auf der einen und Kosteneinsparungen auf der anderen Seite. Mit den Diensten der Fairmittlerei sparen Nonprofit-Organisationen Geld für ihre Kernaufgaben, der Handel und die Industrie wiederum bei den Entsorgungskosten.

2017 konnte das junge Unternehmen, das erst letztes Jahr am Beratungsprogramm für Start-ups "RE:WIEN" teilgenommen hat, bereits vier Tonnen an Sachspenden sammeln und so 20.000 Euro Ersparnis für Nonprofit-Organisationen generieren.

BauKarussell - Social Urban Mining - "Erstes Pilotprojekt für Re-Use im großmaßstäblichen Baubereich

BauKarussel ist das erste österreichische Pilotprojekt für Re-Use im großmaßstäblichen Baubereich. In Zusammenarbeit mit großen Bauträgern und Projektentwicklern werden Komponenten, die beim Neubau wiederverwertet werden können, ausgebaut, bevor ein Gebäude abgerissen wird. Das Projekt konnte sowohl mit seiner ökologischen als auch sozialen Komponente überzeugen: Als erstes Re-Use Projekt, dass sich derart großen Maßstäben bewegt, schließt es eine längst hinfällige Lücke in Österreich und schafft einen tollen Nutzen für die Umwelt. Gleichzeitig werden Arbeitskräfte aus sozialwirtschaftlichen Unternehmen im Rahmen des Projektes eingesetzt, die damit Qualifizierung, Jobtraining und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhalten.

R.U.S.Z. – Reparatur- und Service-Zentrum - "Nutzen statt besitzen: Die Produkt-Dienstleistung Saubere Wäsche"

An dem Projekt "Nutzen statt Besitzen" des Reparatur- und Servicezentrums R.U.S.Z. hat vor allem die alltags- und praxistaugliche Umsetzung des "Shared Economy" Konzeptes begeistert. Vom Produkt "Waschmaschine" hin zur Dienstleistung "Wäsche waschen" macht das R.U.S.Z. das Geschäftsmodell "Nutzen statt Besitzen" vom Schlagwort zum zukunftstauglichen Geschäftsmodell. Durch das Waschmaschinen-Leasingmodell wird unnötigem Ressourcenverbrauch und der Produktion von Gerätschaften mit geplanten Obsoleszenzen keine Chance gegeben. Dabei greift das Unternehmen auf jahrelange Expertise im Reparaturbereich sowie auf soziale Kompetenz als Beschäftigungsstätte von Langzeitarbeitslosen bzw. Ausbildungsstätte für Jugendliche zurück.

Bernhard AV GmbH - CO2 neutraler EMAS Pionier in der Kongress- und Konferenztechnik

Als internationale Kongressstadt hat Wien mit Bernhard AV einen idealen Technikausstatter für jede Art von Event, bei dem auch Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht zu kurz kommen. Das Unternehmen setzt Umweltschwerpunkte nach innen und außen und unterstützt außerdem Green Meetings und Events als Technikausstatter. Neben der Pionierarbeit die Bernhard AV innerhalb der Branche leistet, überzeugt auch der Ansatz, sämtliche Geschäftsbereiche mit der "Umwelt-Brille" kritisch zu durchleuchten und stetig zu verbessern.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular