Statuserhebungen nach Grenzwertüberschreitungen

Wird vom Wiener Luftmessnetz eine Grenzwertüberschreitung eines Luftschadstoffs registriert, muss die Ursache dafür ermittelt werden. Unter den im Immissionsschutzgesetz-Luft festgelegten Umständen ist die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) verpflichtet, dazu eine so genannte Statuserhebung durchzuführen. Sie dient zur Vorbereitung für nachfolgende Maßnahmenplanungen.

Die Statuserhebung muss folgende Punkte umfassen:

  • eine Darstellung der Immissionssituation
  • eine Beschreibung der meteorologischen Situation
  • die Feststellung und Beschreibung der in Betracht kommenden Emittenten
  • die Feststellung des voraussichtlichen Sanierungsgebietes

Die Statuserhebung muss nicht erstellt werden, wenn unter anderem die Überschreitung auf einen Störfall oder ein anderes in absehbarer Zeit nicht wiederkehrendes Ereignis zurückgeführt werden kann. Der Ausfall einer Filteranlage in einem Industriebetrieb ist ein Beispiel für eine solche Situationen.

Vom Wiener Landeshauptmann bisher veröffentlichte Statuserhebungen:

  • Statuserhebung Hietzinger Kai 2000 Stickstoffdioxid: 1,4 MB PDF
  • Statuserhebung Schwebestaub 2001 und 2002 in Wien: 1,6 MB PDF
  • Statuserhebung Feinstaub (PM 10) 2002 und 2003 in Wien: 1,5 MB PDF
  • Statuserhebung Stickstoffdioxid (NO2) 2002 und 2003 in Wien: 721 KB PDF
  • Statuserhebung Schwefeldioxid (SO2) 2005, Wien und Niederösterreich: 1,2 MB PDF
  • Statuserhebung Stickstoffdioxid (NO2) 2006: 1,1 MB PDF
Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular