Neuer Top-Grill auf der Donauinsel

Das neue Grillmöbel "Donauwelle" auf der Höhe des Wehr 1 bietet ein top Grill-Erlebnis.

geschwungene Bank-Tisch-Kombination mit Griller

Seit Sommer 2014 können Grill-Begeisterte die neue Grill-Station "Donauwelle" auf der Donauinsel buchen. Sie wurde bei einem Online-Voting von den Wienerinnen und Wienern zum Siegerprojekt gewählt.

Der Top-Grill besticht durch modernes, funktionelles Design: Zwei Tisch-Bank-Kombinationen mit integrierten Grillflächen bieten Platz für rund 20 Personen. Der neue Top-Grill ist aus pflegeleichtem, robusten Beton angefertigt.


Umweltstadträtin Ulli Sima:

Die Wiener Donauinsel ist das größte und beliebteste Naherholungsgebiet Wiens am Wasser und wird seit vielen Jahren intensiv von begeisterten Grill-Fans genutzt. Mit dem neuen Top-Grill bieten wir Grillen in modernem Design und mit neuem Komfort, und das in herrlicher Natur nahe beim Wasser.
Eine Gruppe von Menschen sitzt an einem geschwungenen Grillmöbel aus Beton.

Umweltstadträtin Ulli Sima, Gerald Loew, Leiter der MA 45, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Wiener Gewässer testen den neuen Top-Grill.

Lage und Benutzung

Direkt auf der Donauinsel bei Kilometer 9,9 kann nach Herzenslust gefeiert werden. Der Grill ist umgeben von intakter Natur und guter Infrastruktur: Die U2-Station Donaustadtbrücke ist nicht weit entfernt, eines der neuen Insel WCs befindet sich ebenfalls ganz in der Nähe. Dort gibt es auch die Möglichkeit, frisches Wasser zu holen.

Das neue Grillmöbel ist wartungsfreundlich, UV- und wetterbeständig.

Reservierung online oder telefonisch

Der Grillplatz kann zur normalen Reservierungsgebühr von 10 Euro genutzt werden. Optional kann eine Einfahrtsgenehmigung gegen Kostenaufschlag gebucht werden. Die Reservierung selbst ist wie bisher bequem online oder am Grilltelefon unter 01 4000-96496 (Montag bis Freitag 8 bis 14 Uhr) möglich.

Von der Ausschreibung bis zur Umsetzung

Das neue Grillmöbel "Donauwelle" ging aus dem Kreativ-Wettbewerb "Concrete Design Award 2013" hervor. Dieser wurde von der Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) gemeinsam mit der Österreichischen Zementindustrie und dem Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke für Studierende ausgeschrieben. Nach der Bewertung durch eine hochkarätige Jury konnten sich die Wienerinnen und Wiener online für eines der drei bestbewerteten Modelle entscheiden.

Das Modell "Donauwelle", entworfen von einem Team von Studenten der TU Wien, ging dabei als Gewinner hervor. Die Umsetzung erfolgte im Auftrag der MA 45 durch die Firma SW Umwelttechnik Österreich GmbH.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Gewässer (Magistratsabteilung 45)
Kontaktformular