Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Ein Getreidefeld wird geerntet.

Wien hat, einzigartig für eine Millionenstadt, eine florierende Landwirtschaft innerhalb der Stadtgrenzen. Die Stadt Wien besitzt selbst einen der größten Landwirtschaftsbetriebe Österreichs. Rund 2.000 Hektar Ackerfläche und 60 Hektar Rebfläche werden insgesamt bewirtschaftet. Mit rund 1.000 Hektar Biofläche ist der Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien auch einer der größten heimischen Bio-Betriebe: Bio-Zentrum Lobau.


Die Verwaltung erfolgt durch Ökonomien:

Tätigkeitsbereiche

Ein Traktor auf dem Feld

Die ursprünglichen Aufgaben des Landwirtschaftsbetriebes waren die nachhaltige Versorgung von Wiener Spitälern und Kinderheimen mit landwirtschaftlichen Produkten und die Gewährleistung einer unabhängigen Notversorgung der Wiener Bevölkerung in Krisenfällen. Heute ist der Landwirtschaftsbetrieb Teil der Abteilung Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) und nimmt neben der Lebensmittelproduktion auch flächenwirtschaftliche Aufgaben unter Berücksichtigung modernster ökologischer Grundsätze wahr:


  • Erzeugung und Vermarktung von hochwertigen Grundnahrungsmitteln, wie Getreide und Erdäpfeln
  • Bewirtschaftung der stadteigenen Flächen mit dem Ziel der Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit unter Anwendung ökologischer Bearbeitungsmethoden
  • Erhaltung der Kulturlandschaft
  • Reservehaltung von Grundstücken für die Stadterweiterung und Stadtentwicklung und zur Schaffung von Erholungsgebieten
  • Anlagen von Windschutzpflanzungen, Heckenanlagen und Wohlfahrtsaufforstungen, die die Grundlage für die Gestaltung einer attraktiven, abwechslungsreichen Landschaft bilden
  • Schutz des Grundwassers durch schonende Bewirtschaftung

Produkte des Landwirtschaftsbetriebes

Kartoffeln werden geerntet.

Der Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien erzeugt pro Jahr über 3.500 Tonnen Getreide, davon rund 1.800 Tonnen Bio-Getreide, über 3.000 Tonnen Bio-Gemüse, rund 500 Tonnen Bio-Erdäpfel und mehr als 8.000 Tonnen Zuckerrüben.

Folgende landwirtschaftliche Produkte werden angebaut:


  • Winterweizen
  • Winterroggen
  • Wintergerste, Sommergerste
  • Hafer, Dinkel, Mais
  • Gemüse, Erdäpfel, Zuckerrüben

Gemüse selber kultivieren und ernten

Biolandbau und integrierter Pflanzenschutz

Der Landwirtschaftsbetrieb der MA 49 bewirtschaftet mit dem Bio-Zentrum Lobau rund 1.000 Hektar Biofläche – und ist somit einer der größten heimischen Bio-Betriebe. Die landwirtschaftlichen Flächen der Stadtgüter Laxenburg und Lindenhof werden nach den Richtlinien des integrierten Pflanzenschutzes bewirtschaftet. Großer Wert wird dabei auf Erhaltung beziehungsweise Verbesserung der Bodengüte und die Sicherung der Grundwasserqualität gelegt:

  • Ausgewogene Fruchtfolge
  • Standortgemäße Sortenwahl
  • Bodenschonender Maschineneinsatz
  • Ökologische Bearbeitungsmethoden

Alle landwirtschaftlich geführten Betriebe der Stadt Wien beziehen Naturdünger aus der Biotonne. Pro Jahr werden circa 18.000 Tonnen Kompost der Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) eingesetzt.

Verantwortlich für diese Seite:
Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular