Abkühlung in den Naturbadegewässern der Lobau

Wer im Sommer in der Millionenstadt Abkühlung sucht, findet sie in den Naturbadegewässern der Oberen Lobau. Umgeben vom Grün der Donau-Auen laden sie zum Erfrischen, Entspannen und unbeschwerten Schwimmen ein.

Familie mit Kindern an einem Naturbadeplatz in der Lobau

Aus Rücksicht auf das sensible Ökosystem in der Lobau sind einige Gewässer der Tier- und Pflanzenwelt vorbehalten. Die Dechant- und Panozzalacke, der Donau-Oder-Kanal - Becken II und III und die Stadlerfurt sind aber von der Stadt Wien als Naturbadeplätze freigegeben und können kostenlos genutzt werden.

Baden im Einklang mit der Natur

Für Kinder ist die Panozzalacke ideal, da das Wasser nicht besonders tief ist. Eine weitläufige Spiel- und Liegewiese bietet Platz zum Verweilen und Austoben. Das „Knusperhäuschen“, ein Imbisstand, versorgt die Badenden mit Getränken und Speisen.

Die Dechantlacke liegt idyllisch inmitten des Auwalds. Das Gewässer mit seiner kleinen Insel ist ein beliebter Nacktbadeplatz.

Möglichkeiten zum Schwimmen bietet auch der Donau-Oder-Kanal, der von den Wienerinnen und Wienern aufgrund seines klaren Wassers besonders geschätzt wird. Er besteht aus vier Abschnitten, von denen die Kanal Becken II und III zum Baden freigegeben sind. Der Donau-Oder-Kanal II, von Auwald umgeben, lockt am Nordende mit einer Liegewiese. Der Donau-Oder-Kanal III ist von Kleingärten umrandet, sein südlicher Teil ist aber frei zugänglich.

Am Rande der Lobau lädt die Stadlerfurt ins kühle Nass. Eine Naturwiese mit Schotterufer ergänzen die Idylle.

Ausgezeichnete Badewasserqualität

Die Stadt Wien prüft einmal vor und zweimal während der Badesaison die Wasserqualität in den Naturgewässern an elf Messstellen. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden umgehend nach Abschluss der Analysen veröffentlicht.

Erreichbarkeit der Naturbadeplätze

Verantwortlich für diese Seite:
Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular