Nationalpark Donau-Auen wird noch größer

Donau-Auen im Nationalpark

Zum 20 Jahre-Jubiläum des Nationalparks Donau-Auen wurde im Oktober 2016 beschlossen, den wertvollen Lebensraum weiterhin sorgsam zu schützen und sogar zu erweitern. Die Landeshauptmänner Michael Häupl, sein niederösterreichischer Amtskollege Erwin Pröll sowie der amtierende Umweltminister Andrä Rupprechter einigten sich auf eine Erweiterung um insgesamt 277 Hektar. Das ist größer als die Fläche des 7. und 8. Bezirks zusammen genommen.

Allein 17 Hektar - fast dreimal der Wiener Stadtpark - steuert die Stadt Wien bei. Das Gebiet in Fischamend schließt direkt an das Revier Mannswörth an, das vom Forst- und Landwirtschaftsbetrieb (MA 49) verwaltet wird. Insgesamt betreut die MA 49 rund ein Viertel des Nationalparks Donau-Auen.

Bürgermeister Michael Häupl:

Mit dem verzweigten Rad- und Wegenetz, den Exkursionen und Bootsfahrten sowie dem nationalparkhaus wien-lobAU stellt der Forstbetrieb der Stadt Wien schon jetzt viele Angebote für Erholungsuchende und Naturbegeisterte zur Verfügung.

Erweiterungen "Neue Lobau" und Petroneller Au

Von der "Neuen Lobau" profitieren vor allem die Wienerinnen und Wiener. Das Gebiet liegt zu einem Teil in der Donaustadt. Es wird schrittweise von der bisher landwirtschaftlichen Nutzung in ein naturnahes Erholungsgebiet umgewandelt. Die ersten Maßnahmen sind bei der Esslinger Furt bereits nutzbar.

260 Hektar werden von der Petroneller Au in Niederösterreich einbezogen. Bis 2022 sollen weitere 140 Hektar folgen. Letztendlich sollen alle Augebiete entlang der Donau zwischen Wien und der Staatsgrenze umfasst sein.

Gemeinsames Naturerbe

Wiesen, Auwälder, Altarme, Tümpel und savannenartige Heißländen charakterisieren diese Landschaft. Europäische Sumpfschildkröte, Nase, Flussregenpfeifer, heimische Orchideen und andere Pflanzen und Tiere leben in Mitteleuropas letzter großer, zusammenhängender Flussauen-Landschaft, die zwischen den Hauptstädten Wien und Bratislava liegt. Auf circa 36 Kilometern fließt hier die Donau frei.

Nationalparks Austria

Neben dem Nationalpark Donau-Auen gibt es in Österreich sechs dieser geschützten Naturgebiete. Gemeinsam umfassen die Nationalparks Austria drei Prozent der Staatsfläche. Dazu gehören in Niederösterreich der Nationalpark Thayatal, im Burgenland Neusiedlersee-Seewinkel, in Oberösterreich Kalkalpen, in der Steiermark Gesäuse und der Nationalpark Hohe Tauern, der von Kärnten, Salzburg und Tirol gemeinsam verantwortet wird.

Verantwortlich für diese Seite:
Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular