Lainzer Tiergarten öffnet wieder

Der Lainzer Tiergarten hat nach seiner Winterruhe seit 3. Februar 2018 wieder alle Tore geöffnet.

Mann und Kind in winterlicher Landschaft

Mit dem Beginn der Semesterferien in Wien endet die Winterruhe im Lainzer Tiergarten.

Unter dem Motto "Erholen, Erleben und Entdecken" ist das gesamte Areal für die Besucherinnen und Besucher wieder bis 1. November 2018, täglich ab 8 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung, geöffnet und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen ein.


Reichhaltige Tierwelt und vielfältige Landschaft

Seit 2005 ist der Lainzer Tiergarten Teil des Biosphärenparks Wienerwald und zählt damit zu einem herausragenden und schützenswerten Gebiet, das international von der UNESCO anerkannt wurde. Das 2.450 Hektar große Gebiet ist von einer circa 21 Kilometer langen Mauer umgeben.

2007 wurde der Lainzer Tiergarten zum Europaschutzgebiet erklärt und ist seither Teil des europaweiten Schutzgebietsnetzes "NATURA 2000". Oberste Priorität hat der Naturschutz. Streng geschützte Tierarten wie die Totholz bewohnenden Käfer, zum Beispiel der Große Alpenbock, werden gezielt erhalten, gefördert und ihre Bestände regelmäßig gezählt.

Natur- und Kulturerlebnis im Naturschutzgebiet

Rund 38 Kilometer Wege bieten Gelegenheit, Erholung und Abwechslung im landschaftlich einzigartigen Naturschutzgebiet im Westen von Wien zu finden. Mehrere Waldspielplätze, Lagerwiesen und Rasthäuser, eine große Tier- und Pflanzenvielfalt sowie die kulturelle Fülle in der Hermesvilla locken jedes Jahr über eine halbe Million Besucherinnen und Besucher in den Lainzer Tiergarten.

Der Forstbetrieb der Stadt Wien bietet auch Führungen an, zum Beispiel die Erkundung des Naturwaldreservats Johannser Kogel mit seinen über 400 Jahre alten Eichen oder einen frühmorgendlichen Streifzug zum Thema Vogelstimmen.

Verantwortlich für diese Seite:
Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular