Förderung von Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten für Vereine

Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten bereichern die Grünflächen in den Bezirken und fördern das Miteinander und die Nachbarschaft in den Grätzln. An vielen Projekten sind Schulen oder Kindergärten beteiligt.

Personen feiern im Hegerlein-Nachbarschaftsgarten

Das Motto lautet "gemeinsam garteln verbindet".

Die Wiener Stadtgärten (MA 42) fördern daher Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten von Vereinen. Unterstützt wird 1 Projekt pro Bezirk mit höchstens 3.600 Euro.

Förderung beantragen

Die Förderung können Sie beim Kompetenzzentrum "garteln in Wien" beantragen. Sie brauchen dazu folgende Unterlagen:


  • Auszug aus dem Vereinsregister
  • Schriftliche Zusage der Grundeigentümerin oder des Grundeigentümers
  • Schriftliche Zusage der zuständigen Bezirksvorstehung

Voraussetzungen für die Förderung

  • Der Gemeinschaftsgarten ist vereinsartig organisiert.
  • Der Gemeinschaftsgarten bleibt mindestens für 3 Jahre erhalten.
  • Sie haben ein Nutzungsabkommen mit der Grundeigentümerin oder dem Grundeigentümer.
  • Die Bezirksvorstehung hat zugestimmt.
  • Sie können die Ausgaben/Anschaffungen für die gärtnerische Herstellung des Gemeinschaftsgartens zumindest in der Förderhöhe gegenüber der MA 42 nachweisen.
  • Regelmäßige Veranstaltungen und (Vereins-)Feste mit Gärtnerinnen und Gärtnern sowie Anrainerinnen und Anrainern, die den Gedanken des Gemeinschaftsgartens fördern, sind ausgesprochen erwünscht.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Sie können neben der Förderung durch die MA 42 weitere Fördermittel von anderen Stellen beantragen.

Darüber hinaus bietet die MA 42 den Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtnern ihr Fachwissen an.

Torffreie Komposterde wird von der Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) zur Verfügung gestellt.

Gartenprojekte im Stadtplan

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular