Saisonstart 2019 der Blumengärten Hirschstetten

Die Blumengärten Hirschstetten öffnen am 19. März wieder ihre Pforten und starten in die Gartensaison 2019. Die 60.000 Quadratmeter große Anlage der Wiener Stadtgärten in der Donaustadt ist nicht nur ein abwechslungsreicher Ort zum Entspannen, sondern entführt auch in andere (Pflanzen-)Welten: vom Irrgarten über den Seerosenteich bis hin zum Garten der Provence.

Irrgarten mit Vogellehrpfad

Labyrinth aus Hecken

Der 2.600 Quadratmeter große Irrgarten ist wie das Symbol der Wiener Stadtgärten - ein von der Seite dargestellter Schmetterling - gestaltet. Gesamtlänge aller Wege: fast 1 Kilometer.

Entlang der Wege sind Tafeln mit Beschreibungen zu verschiedenen Vogelarten angebracht, die einen Vogellehrpfad bilden. Im Zentrum des Irrgartens befindet sich eine Aussichtsplattform.

Für den Irrgarten wurden 3.000 Liguster, eine schnell und problemlos wachsende Heckenpflanze, gepflanzt. Da Liguster immergrün ist, bleibt die Wirkung des Irrgartens auch im Winter erhalten. Die schwarzen Beeren dienen im Winter außerdem als Vogelnahrung.

Irrgarten mit Vogellehrpfad

Bauernhof

Am nordwestlichen Rand der Blumengärten steht ein original Weinviertler Zwerchhof, auf dem Sie in die Geschichte und Lebensweise einer Weinviertler Bauernfamilie gegen Ende des 19. Jahrhunderts eintauchen können. Das 1880 erbaute Bauernhaus stammt ursprünglich aus der Ortschaft Spannberg und wurde detailgetreu wieder aufgebaut.

Bauernhof in den Blumengärten Hirschstetten

Geheimtipp Zoo Hirschstetten

Artenschutz, Umweltbildung, Forschung und Erholung sind die Ziele und Aufgaben des Zoo Hirschstetten. Mit über 50 Tierarten inmitten der Gartenlandschaft, in großzügigen Anlagen, Freigehegen oder im Palmenhaus ist der Zoo noch immer ein Geheimtipp.

Zoo Hirschstetten

Tier des Jahres 2019: Die europäische Wildkatze

Im Großteil Österreichs gelten die Wildkatzen bereits seit Jahren als ausgestorben. Seit 2012 gibt es Wildkatzen in den Blumengärten Hirschstetten. Aktuell teilen sich zwei männliche Wildkatzen namens Diego und Diegolino sowie eine weibliche Wildkatze namens Diva das großzügig angelegte Wildkatzengehege.

Ein Lehrpfad informiert Besucherinnen und Besucher über das Leben und die Biologie der Wildkatze, ihr Vorkommen und ihren Rückgang in Österreich und Europa sowie über die Wildkatzenforschung und Aktivitäten in Österreich.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular