Arne-Carlsson-Park

Sitzplatz unter großem Baum

Beschreibung

Anstelle des im Mittelalter gegründeten Siechenhauses "St. Johannes an der Als" ließ die Stadt Wien 1860 an dieser Stelle das Bürgerversorgungshaus erbauen. Nach dessen Abbruch 1928 wurde der heutige Park angelegt.

1932 schuf Josef Heu die Bronzebüste des 1931 verstorbenen Röntgenologen Prof. Guido Holzknecht. 1949 erfolgte die Parkbenennung nach dem Leiter der schwedischen Hilfsorganisation Arne Carlsson.

Vier Jahre später fertigte Mario Petrucci den Wandbrunnen an der Bunkermauer. 1965 wurde das Elsa-Brändström-Denkmal der Künstler Hans Jaksch und Robert Ullmann enthüllt. Die Bunkeranlage im Arne-Carlsson-Park wurde Anfang 2010 für Veranstaltungen des Bezirksmuseums Alsergrund teilsaniert.

Heute ist der Arne-Carlsson-Park eine der größten Anlagen und Grünoasen des 9. Bezirks, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Amtshaus des 9. Bezirks.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular