Sauberkeitskampagne 2019

"Windelpopo oder einfacher so": Mit gewohnt witzigen und leicht provokanten Sujets wirbt die MA 48 für die Sauberkeit in der Stadt.

In der Sauberkeitsoffensive 2019 wird mit Augenzwinkern vermittelt, wie man in Wien Hundekot, Dosen, Plastikflaschen und andere Abfälle wie Tschickstummel ordnungsgemäß und vor allem ganz einfach entsorgen kann. Schwerpunkte sind die Themen Hundekot und das achtlose Wegwerfen von Abfällen (Littering).

Person trägt überdimensionale Dose auf dem Rücken, , daneben ein Hinweis auf Papierkörbe

Druckversion: 7 MB PDF

Frau kehrt auf der Straße Müll unter einen Teppich, , daneben ein Hinweis auf Papierkörbe

Druckversion: 8 MB PDF


Hund beseitigt Hundekot mit Besen und Schafel, daneben ein Hinweis auf die Hundekotsackerl

Druckversion: 9 MB PDF

Hund mit einer Windel, daneben ein Hinweis auf die Hundekotsackerl

Druckversion: 8 MB PDF


Wien zählt zu den saubersten Städten der Welt. Damit das so bleibt, setzt die Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) neben Bewusstseinsbildung auf ein Top-Angebot an Entsorgungsmöglichkeiten. Zudem werden die Sauberkeitsspielregeln kontrolliert und Verstöße auch bestraft.

Gratis-Sackerl fürs Gackerl

Hundekot war vor über 10 Jahren wohl das "Aufreger-Thema" schlechthin. Mit Einführung der vielen Sauberkeitsmaßnahmen und Kontrollen durch die WasteWatcher ist es heute nahezu kein Thema mehr.

Die Hundehalterinnen und -halter schätzen das Angebot an den Gratis-Sackerln in der Stadt. Über 100.000 "gefüllte" Hundekotsackerl finden sich täglich in öffentlichen und privaten Müllbehältern. Wienweit sind über 3.600 Hundekotsackerlspender aufgestellt. Dort können rund um die Uhr die Gratissackerln bequem entnommen werden. Für die Entsorgung des Hundekots stehen über 25.000 Papierkörbe bereit.

Wer Hundekot vorbildlich entsorgt, trägt nicht nur zur Sauberkeit bei. Auch das Infektionsrisiko für Mensch und Tier wird reduziert. Durch das sofortige Entfernen von Hundekot wird eine Verbreitung von Parasiten verhindert. Wichtig ist, dass der Hundekot nicht nur vereinzelt, sondern von allen Hundehalterinnen und -haltern entfernt wird. Wie eine kürzlich publizierte Studie der Veterinärmedizinischen Universität Wien belegt, sind dank der schnellen Entsorgung im Wiener Hundekot im Vergleich zu anderen Großstädten oder dem ländlichen Raum kaum Würmer zu finden.

11 Jahre WasteWatcher

Die Stadt Wien kontrolliert die Sauberkeitsspielregeln konsequent. Seit 11 Jahren sind die WasteWatcher im Einsatz. Sie haben in dieser Zeit über 70.000 Amtshandlungen für eine saubere Stadt durchgeführt. Allein im Jahr 2018 haben die WasteWatcher über 24.000 Infogespräche in Sachen Sauberkeit geführt, über 9.000 Amtshandlungen getätigt, dabei über 700 Anzeigen und über 7.300 Organstrafen verhängt.

Aktuell sind 50 hauptberufliche WasteWatcher im Einsatz, rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der MA 48 und den Wiener Stadtgärten (MA 42) üben ihre Kontrolltätigkeit im Rahmen ihrer anderen Aufgaben aus. Es gibt auch immer wieder Schwerpunktaktionen, an denen bis zu 25 Kontrollorgane bei bekannten Hot-Spots unterwegs sind.

Deutlicher Rückgang bei illegal entsorgten Abfällen

In Sachen illegal abgelagertem Sperrmüll und sonstigen Ablagerungen konnte eine deutliche Entspannung festgestellt werden. Die Verunreinigungen nahmen um 60 % ab, von rund 103.000 m3 im Jahr 2007 auf weniger als 42.000 m3 Kubikmeter 2018.

Für die legale und kostenlose Entsorgung von Sperrmüll stehen die 16 Wiener Mistplätze zur Verfügung. Sie werden seit 2014 modernisiert. Mittlerweile sind bereits 7 Mistplätze fertig umgebaut. 2018 wurde der Mistplatz Stammersdorf neu eröffnet. Ein neuer Mistplatz in Favoriten befindet sich gerade im Bau und wird 2020 fertiggestellt.

Top-Angebot an legalen Entsorgungsmöglichkeiten

Das Serviceangebot an legalen Entsorgungsmöglichkeiten ist breit gefächert: Mit über 3.600 Hundekotsackerlspendern, 25.000 öffentlichen Papierkörben und über 446.000 Restmüll- und Altstoffbehältern findet wohl jede und jeder eine Möglichkeit, Tschick, Hundekotsackerl oder Flaschen und Dosen zu entsorgen.

Für Elektrogeräte, Sperrmüll und Co. bieten die Wiener Mistplätze ein bequemes Service, um diese Abfälle kostengünstig und umweltgerecht entsorgen zu lassen. Die Mistplätze haben von Montag bis Samstag von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Der Mistplatz in der Percostraße im 22. Bezirk hat sogar am Sonntag geöffnet.

Die 48er-App bietet die wichtigsten Informationen zur Entsorgung von Abfällen in Wien. Die öffentlichen Standorte der MA 48 können bequem auf dem Stadtplan angezeigt werden.

Mit der Sag's Wien App kann man Verunreinigungen melden.

Serviceangebot im Überblick - kein Grund für Ausreden

Es gibt

  • 3.600 Hundekotsackerlspender mit "Gratis Sackerl fürs Gackerl".
  • 25.000 öffentliche Papierkörbe von MA 42 und MA 48 in den Parks und auf den Gehsteigen.
  • 20.000 Papierkörbe sind mit Aschenbechern ausgestattet. Zusätzlich gibt es rund 2.000 freistehende Aschenrohre in Parks und bei anderen stark frequentierten Plätzen wie bei U-Bahnen oder vor Theatern.
  • 16 Mistplätze für legale und kostenlose Sperrmüllentsorgung.
  • 446.000 Restmüll- und Altstoffbehälter zur getrennten Sammlung.

"Saubere Stadt" im Stadtplan

Das gesamte Angebot ist im Internet im Online-Stadtplan beziehungsweise über die 48er-App abrufbar.

Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion (Magistratsabteilung 48)
Kontaktformular