Junge Bäume für die Alte Donau - LIFE+ Alte Donau

Um den landschaftstypischen Baumbestand langfristig zu erhalten, wurden im Rahmen des Projekts LIFE+ Alte Donau insgesamt 245 Bäume neu gepflanzt.

Eine Reihe neu gepflanzter Bäume an einer Uferböschung.

Schwarz-Pappeln, Silber-Pappeln und Weiden prägen das typische Landschaftsbild an der Alten Donau. Knapp 1.200 Bäume säumen die Grünflächen entlang der Ufer. Doch viele der alten beeindruckenden Baumriesen haben ihre natürliche Altersgrenze erreicht.

Um den landschaftstypischen Baumbestand langfristig zu erhalten, wurden im Rahmen des LIFE-Projekts insgesamt 245 Bäume neu gepflanzt.

Darüber hinaus wurden ausgewählte natürliche Jungpflanzen belassen, die üblicherweise im Zuge von Pflegemaßnahmen entfernt werden. Nicht heimische Arten (sogenannte Neophyten) wie Götterbaum und Robinie wurden hingegen entfernt.

Baumpflanzungen erfolgten unter anderem entlang des Weges An der Unteren Alten Donau, beim Dragonerhäufel, in der Hundezone Angelibad, beim Kaiserwasser sowie im Rahmen der Gestaltung der neuen Liegewiesen ArbeiterInnenstrand und Strombucht.

Maßnahmen gegen Biberverbiss

junge Bäume auf einer Uferböschung; Die Bäume sind mit weißer Farbe bestrichen.

Um die Jungbäume vor Bibern zu schützen, wurden sie eingezäunt. Die weiße Farbe, mit der die Stämme angestrichen wurden, verhindert in der Anwachsphase ein Aufplatzen des Stamms bei Sonnenbestrahlung nach Nachtfrösten. Zusätzlich wurde der Farbe Sand beigemengt, welcher dem Biber den Verzehr der Rinde vermiest.


Logo des Life+ Programms der Europäischen Union: Das Wort "Life" in gelber Schrift, umringt von gelben Sternen

Das Projekt LIFE+ Alte Donau wurde aus Mitteln des LIFE+ Programms der Europäischen Union, Themenbereich "Umweltpolitik und Verwaltungspraxis", gefördert.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Gewässer
Kontaktformular