Reparatur-Café "schraube14"

Das Projekt "schraube 14" bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Interessierte erlernen unter fachkundiger Anleitung, kommerziell unrentable Reparaturen selbst durchzuführen.

Video: Selber reparieren bei Schraube 14

Reparatur-Cafés haben sich ausgehend von den Niederlanden über Belgien, Frankreich und Deutschland bis nach Österreich durchgesetzt. Das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z greift diese Idee auf, um weiter gegen das einprogrammierte Ablaufdatum von Elektro- und Elektronikgeräten (Obsoleszenz) anzukämpfen.

Den Kundinnen und Kunden wird damit die Möglichkeit geboten, Geräte weiter nutzen zu können, die aufgrund der hohen Arbeitskosten auch das R.U.S.Z nicht wirtschaftlich reparieren kann. Sie können die Geräte im Reparatur-Café in gemütlicher Atmosphäre unter fachlicher Anleitung selbst reparieren. Das Café findet einmal in der Woche statt.

Repariert werden Toaster, Mixer, Bügeleisen, Haarföns, Kaffee-Filtermaschinen, Lampen und andere Elektrogeräte, die man in einer Hand tragen kann. Auch Anleitung zum Tausch von Displays oder fest verbauten Akkus der letzten Gerätegeneration von Apple-Produkten wird angeboten.

Gratis Werkzeug und Kaffee

Gemeinsame Reperatur eines Elektrogeräts in Reparatur Café

Die Infrastruktur sowie das Werkzeug stellt das R.U.S.Z kostenlos zur Verfügung. Dazu gibt es - ebenfalls kostenlos - Kaffee und Mehlspeisen.

Durch die vorhandenen Werkstätten sind auch größere oder längerfristige Reparaturen, die nicht im Rahmen des Reparatur-Cafés zu erledigen sind, möglich. Technisch versiertes Personal ist stets zur Hand, um die verschiedensten Gerätetypen professionell abzudecken.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular