Einkauf ohne Supermarkt

Wer wissen will, woher das Essen kommt, bestellt die Lebensmittel am besten direkt bei den Landwirtinnen und Landwirten.

Korb mit Obst und Gemüse auf einem Rasen

Eine attraktive Alternative beim Lebensmitteleinkauf sind Einkaufsgemeinschaften, auch Foodcoops genannt. Mehr als 30 davon gibt es derzeit in Österreich. Dabei wird direkt und ohne Zwischenhandel bei den Landwirtinnen und Landwirten eingekauft. Die Produkte sind saisonal, regional und bio. "die umweltberatung" unterstützt bei der Suche nach der Foodcoop in der eigenen Region.

Eine Einkaufsgemeinschaft bestellt gemeinsam bei einem landwirtschaftlichen Betrieb. Die Lebensmittel werden zum vereinbarten Termin an einen fixen Ort geliefert. Dort können die Mitglieder der Kooperative ihre bestellten Lebensmittel abholen.

Durch die punktgenaue Bestellung wird nur das geliefert und verkauft, was auch tatsächlich benötigt wird. Das vermeidet unnötige Lebensmittelabfälle, wie sie zum Beispiel im Supermarkt entstehen. Organisierte Exkursionen zu den Landwirtschaftsbetrieben sind ein weiterer Pluspunkt für die Mitglieder. Sie bieten spannende Einblicke in die bäuerliche Produktion.

Foodcoops - Lebensmittelkooperativen

Bio-Kistl bequem ins Haus liefern lassen

Wer lieber alleine bestellen möchte, kann ein Bio-Kistl abonnieren. Dabei wird beste Qualität von regionalen Biobetrieben regelmäßig direkt ins Haus geliefert. Es können fixe Varianten oder individuell zusammengestellte Kistln bestellt werden. "die umweltberatung" bietet einen Überblick über die Anbieterinnen und Anbieter.

Biokistl AnbieterInnen aus Österreich

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular