Positive Bilanz nach 20 Jahren OekoBusiness Wien

OekoBusiness Wien ist das Umwelt-Serviceprogramm der Stadt für Betriebe. Sie können sich beraten lassen, wie sie die Umwelt schonen und gleichzeitig Betriebskosten einsparen können. Zum 20. Jubiläum zog die Stadt Wien Bilanz über die Einsparungen beim Ressourcenverbrauch sowie beim CO2-Ausstoß:


  • Seit dem Start von OekoBusiness Wien 1998 haben 1.229 Wiener Betriebe erfolgreich an der Initiative teilgenommen.
  • Betriebskosten-Einsparungen in der Höhe von 155 Millionen Euro verdeutlichen, dass sich Engagement für Nachhaltigkeit und Umwelt auch wirtschaftlich rechnet.
  • Einsparungen für die Umwelt:
    • 549.000 Tonnen CO2. Das sind umgerechnet 92.544 gefüllte Heißluftballone.
    • 2.772.600 Kubikmeter Trinkwasser. Das sind umgerechnet 894 volle Olympiabecken.
    • 1,586 TWh Energie. Damit könnte man 69 Prozent der Wiener Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgen.
    • 151,3 Millionen Transportkilometer. Das entspricht einer Strecke von 3.783 mal um die Erde.
    • 126.957 Tonnen Abfall. Das ist das Gewicht von 4.232 Straßenbahngarnituren.
    • 7.414 Tonnen gefährlicher Abfall

Umweltstadträtin Ulli Sima:

Als wir das Programm 1998 ins Leben gerufen haben, war Umweltschutz für viele Unternehmen noch ein Fremdwort. Heute ist er wichtiger Teil des Unternehmenserfolgs, denn die OekoBusiness-Betriebe schonen die Umwelt und steigern gleichzeitig durch Betriebskosteneinsparungen die eigene Wettbewerbsfähigkeit.

Immer aktuelle Angebote

OekoBusiness Wien reagiert mit seinem Angebot auch auf aktuelle Themen, die das Leben von Wienerinnen und Wienern täglich beeinflussen: Mit "Natürlich gut Essen" wurde aktuell ein neues Qualitätssiegel ins Leben gerufen, das Gästen einen Überblick hinsichtlich der Nachhaltigkeit des Speise- und Getränkeangebots bei Wiener WirtInnen verschafft und auch das Tierwohl berücksichtigt.

Zudem wurde Programm "RE:WIEN" für Jungunternehmerinnen und -unternehmer auf auf Start-ups ausgeweitet. Damit soll Nachhaltigkeit von Anfang an in Geschäftsmodelle integriert werden. Kreative Maßnahmen zum Umweltschutz entstehen besonders dort, wo verschiedene Erfahrungswerte aufeinandertreffen und Know-how ausgetauscht wird.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular