Gemeinsam garteln

Wien fördert Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten, damit die Wienerinnen und Wiener auch im dicht verbauten Stadtgebiet selbst Grünraum schaffen und pflegen können.

Gemeinschaftsgärten werden immer beliebter

Unter dem Motto "gemeinsam garteln verbindet" fördert die Stadt Wien seit 2010 aktiv Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten. Viele Projekte wurden bereits umgesetzt, etliche sind gerade im Entstehen.

Die Gärten sind nicht nur eine Bereicherung der Grünflächen in den Bezirken, sondern fördern auch das Miteinander und die Nachbarschaft in den Grätzeln. Ganz nach dem Vorbild anderer Millionenstädte wie Paris, Berlin, London oder New York sprießt es derzeit allerorts in Wiens Bezirken. An vielen Projekten sind Schulen und Kindergärten beteiligt.

Unterstützt wird ein Projekt pro Bezirk mit 3.600 Euro. Darüber hinaus bieten die Wiener Stadtgärten (MA 42) den Hobbygärtnerinnen und -gärtnern ihr Fachwissen an. Torffreie Komposterde wird von der Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) zur Verfügung gestellt.

Nachbarschaftsgarten - Förderungsantrag

Kontakt

Personen feiern im Hegerlein-Nachbarschaftsgarten

Für Interessierte wurde eine zentrale Anlaufstelle zum Thema Nachbarschaftsgärten und Förderungen bei den Wiener Stadtgärten eingerichtet:


Gartenprojekte im Stadtplan

Bildergalerie

Nachbarschaftsgarten Norwegerviertel

Nachbarschaftsgarten Norwegerviertel

Personen garteln im Hegerlein-Nachbarschaftsgarten

Hegerlein-Nachbarschaftsgarten


Garten

Gemeinschaftsgarten Sonnenblume

Parkbank aus Paletten

Karlsgarten


Beispiele für urbanes Garteln in den Bezirken

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular