Begrünte Wartehäuschen gegen Hitzeinseln

Mit einer Vielzahl von Maßnahmen kämpft die Stadt Wien gegen Hitzeinseln. Ein weiterer Beitrag sind 5 begrünte Wartehäuschen. Das 1. Wartehäuschen befindet sich bei der Straßenbahn-Haltestelle der Linie 1 am Franz-Josefs-Kai im 1. Bezirk.

Weitere Standorte:

3 Männer und eine Frau stehen vor einem begrünten Straßenbahn-Wartehäuschen

Öffi-Stadträtin Ulli Sima

Öffi-Stadträtin Ulli Sima: "Die Wiener Stadtgärten waren hier erneut innovativ. Gemeinsam mit den Wiener Linien und Gewista haben sie ein System entwickelt und umgesetzt, das mit schnellwüchsigen Pflanzen ein dichtes Blätterdach bildet. Damit wird das Wartehäuschen beschattet und die Umgebungstemperatur gesenkt. Zudem ist die Begrünung eine optische Aufwertung für die Umgebung."


Kletterpflanzen als kühlendes Gründach

Konkret werden dazu je 2 Stück 120 Zentimeter breite und 60 Zentimeter hohe Pflanztröge an der Rückseite der Wartehäuschen aufgestellt. Diese bieten den Pflanzen ausreichend Lebensraum. Sie sind mit einem Wasserspeicher und einem wasserspeichernden Substrat ausgestattet.

Die Wartehäuschen werden mit rund 5 Meter langen "Mauerkatzen" bepflanzt. Die Pflege der begrünten Wartehäuschen übernimmt die Abteilung Wiener Stadtgärten (MA 42).

Ideen-Wettbewerb: Neue Begrünungsprojekte für Wartehäuschen gesucht

Bei Neubauten von Wartehäuschen soll die Begrünung künftig bereits in die Planung einfließen. Dafür haben die Wiener Linien gemeinsam mit der innovationsfördernden öffentlichen Beschaffung (IÖB) einen Ideenwettbewerb ins Leben gerufen.

Architektinnen und Architekten, Gärtnerinnen und Gärtner sowie andere Unternehmen sind dazu eingeladen, ihre Ideen bis 10. Oktober 2019 auf der Innovationsplattform einzureichen.

Maßnahmenpaket "Cooles Wien"

Im Frühjahr 2019 hat Umwelt-Stadträtin Ulli Sima ein Maßnahmenpaket in der Höhe von rund 3 Millionen Euro auf den Weg gebracht.

2,3 Millionen Euro Klima-Förderung stehen für Bezirke zur Verfügung. Damit können zahlreiche Maßnahmen wie die Pflanzung größerer Stadtbäume, Nebelduschen, Wasserfontänen oder Pergolen finanziert werden.

Für Fassaden-, Dach und Innenhofbegrünungen wurden die bestehenden Fördermittel um rund 500.000 Euro erhöht.

Zusätzlich gibt es ein Sonderbudget von 8 Millionen Euro für großflächige Baumpflanzungen.

Cooles Wien - Maßnahmen gegen Hitzeinseln

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular