Kindergarten - Investitionen, Neubauprojekte und Ausbildungsmaßnahmen

Produktionsdatum:

2011


Erstausstrahlung:

09.12.2011


Copyright:

Stadt Wien


In Sachen Kindergarten hat die Stadt Wien im Jahr 2011 sehr viel investiert. Um den Anforderungen, etwa des Gratiskindergartens, gerecht zu werden, wurden rund 590 Millionen Euro in die Hand genommen.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

Mona Müller, wien.at-TV: "Abschließend haben wir wieder aktuelle Informationen aus dem Rathaus für Sie."

In Sachen Kindergarten hat die Stadt Wien im Jahr 2011 nichts anbrennen lassen. Um den Anforderungen, etwa des Gratiskindergartens, gerecht zu werden, war eine Reihe von Investitionen notwendig.

Christian Oxonitsch, Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport: "Wir haben auf der einen Seite ein intensives Ausbauprogramm durchgeführt: 6.500 zusätzliche Plätze, die in den vergangenen 24 Monaten neu geschaffen werden konnten. Wir haben auch auf der monetären Ebene eine Rekordinvestition - 590 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr investiert in die Wiener Kindergärten. Natürlich sehr stark in die Förderung des Projekts 'Gratis-Kindergarten', aber auch in den Bereich der Sanierung und den Ausbau von Plätzen."

Neben der Renovierung von Kindergärten wurden auch einige Neubauprojekte realisiert. So entsteht etwa derzeit im Stadtpark ein hochmoderner Kindergarten für acht Gruppen. Für soviel Kindergarten braucht es natürlich auch Pädagogen.

Christian Oxonitsch, Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport: "Daher haben wir in die Ausbildungsmaßnahmen intensiviert, neue Lehrgänge geschaffen, die es möglich gemacht haben, dass mittlerweile die doppelte Zahl im Vergleich zu 2008 diese Ausbildungsvariante gewählt hat und auch entsprechend in den Beruf einsteigen wird - im kommenden Februar 110 zusätzliche PädagogInnen, die wir über die neuen Ausbildungslehrgänge bereits in den Beruf entlassen können."

Die Lücke an PädagogInnen soll sich in den kommenden zwei bis drei Jahren schließen.

Christian Oxonitsch, Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport: "Wir suchen nach wie vor PädagogInnen. Vor wenigen Tagen der Tag der offenen Tür an unsere BAKIP, der ein sehr großer Erfolg war. Vor allem aber setzen wir auf diese neuen Ausbildungslehrgänge, die Qualifizierung von bereits im Kinderdienst befindlichen AssistentInnen zur PädagogIn. Aber auch um Personen zu gewinnen, die vielleicht schon ein Studium abgeschlossen haben, die die Matura bereits haben, mit dem entsprechenden Ausbildungslehrgang 'Change', wo wir zur Kindergarten- und ElementarpädagogIn qualifizieren."

Drei Ausbildungsmodelle sprechen unterschiedliche Zielgruppen an. Nähere Informationen finden Sie auch bei der BAKIP 21 in der Patrizigasse im 21. Bezirk.