Grippeimpfaktion der Stadt Wien

Produktionsdatum:

2010


Erstausstrahlung:

05.11.2010


Copyright:

Stadt Wien


Gliederschmerzen, Kopfweh und hohes Fieber - kennen Sie das? Genau, die Rede ist von der Grippe. Mit Beginn der kalten Jahreszeit tritt sie wieder vermehrt auf. Wer sich vor der saisonalen Influenza schützen möchte, kann das jetzt in den Impfstellen der Stadt tun.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

David Settelmaier, wien.at- TV: "Gliederschmerzen, Kopfweh und hohes Fieber - kennen Sie das? Genau, die Rede ist von der Grippe. Mit Beginn der kalten Jahreszeit tritt sie wieder vermehrt auf. Wer sich vor der saisonalen Influenza schützen möchte, kann das jetzt in den Impfstellen der Stadt tun."

Wenn die kalte Jahreszeit beginnt, ist sie wieder auf dem Vormarsch - die Grippe. Gegen die saisonale Influenza gibt es aber eine wirksame Impfung, die ab sofort in allen Impfstellen der Stadt in Anspruch genommen werden kann. Beim Impfen gilt: je früher, desto besser.

Waldemar Malinowski, Impfarzt - Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15): "Die Patienten sollten erstens kommen, und zwar rechtzeitig. Rechtzeitig heißt Oktober oder November, denn die Grippe kommt so sicher wie der Bundesmann. Wenn die meisten in der Zeitung lesen, dass die Grippe bereits da ist, dann ist es meist zu spät. Auf dem Weg hierher können sich die meisten in der U-Bahn schon infizieren."

Für die kommende Grippesaison ist nur eine einzige Schutzimpfung notwendig. Sie schützt gegen die häufigsten Influenza-Typen sowie gegen die sogenannte Schweinegrippe.

Waldemar Malinowski, Impfarzt - Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15): "Wir wissen schon Monate vorher, welche Viren die häufigsten sind und die werden dann von der WHO an Pharmafirmen weitergegeben zur Impfstofferzeugung."

Eine Grippeimpfung in den Impfstellen der Stadt kostet 8,60 Euro. Angst vor der Impfung muss niemand haben. Nur in seltenen Fällen treten Nebenwirkungen auch auf.

Waldemar Malinowski, Impfarzt - Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15): "Ich habe ganz wenige Probleme gesehen, meist lokaler Natur. Leichte Schwellung, Entzündung, die in zwei, drei Tagen spätestens von selbst oder mit minimalem Aufwand zurückgeht."

Eine gute Ernährung und ein gesunder Lebensstil können das Risiko einer Erkrankung zwar deutlich verringern, doch nur mit einer Impfung geht man auf Nummer sicher. Dennoch könnte die Impfrate höher sein.

Waldemar Malinowski, Impfarzt - Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15): "Es ist viel zu wenig. Es wäre natürlich viel besser, wenn viele mehr davon profitieren. Wenn man bedenkt, dass in Österreich 3.000 bis 5.000 Personen im Zusammenhang mit einer Influenzaerkrankung sterben pro Jahr, dann ist das eine ziemlich hohe Zahl, die durch eine Impfung total vermeidbar wäre."

Der Gesundheitsdienst der Stadt empfiehlt die Impfung nicht nur gefährdeten Personen, sondern jedem, der sich und seine Familie schützen möchte. Denn eines steht fest - die nächste Grippewelle kommt sicher.

Waldemar Malinowski, Impfarzt - Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15): "Normalerweise rechnen wir mit Ende Dezember, Jänner. Aber es könnte auch ein bisschen später vorkommen. Jedenfalls je kälter, desto höher ist das Risiko."

David Settelmaier, wien.at- TV: "Die Grippeimpfaktion läuft noch bis 10. Dezember und wird in allen Impfstellen der Stadt durchgeführt."