Neuer Tourismus-Rekord

Paar in einem Wiener Fiaker

Mit 15,5 Millionen Gästenächtigungen hat Wien 2017 den bisherigen Rekord aus 2016 um 3,7 Prozent übertroffen. Erstmals waren über sieben Millionen Gäste in der Stadt.

Auch der Umsatz der Beherbergungsbetriebe ist um rund 7 Prozent gewachsen. Er lag zwischen Jänner und November 2017 bei 709,5 Millionen Euro. Der Dezember-Umsatz steht noch nicht fest.

Wiens Tourismuswirtschaft ist Arbeitgeber für rund 93.000 Menschen.

Herkunftsländer

Rund 82 Prozent der Wiener Gästenächtigungen 2017 waren internationale Nächtigungen. Innerhalb Wiens zehn nächtigungsstärkster Herkunftsmärkte führt Deutschland, das erstmals mehr als drei Millionen Nächtigungen erreichte. China - erst seit 2016 in den Top 10 - rückte 2017 mit zweistelligen Wachstumsraten auf Platz 7 vor. Hohe Wachstumsraten gab es ebenfalls bei den Gästen aus Russland, den USA sowie Frankreich.

Auslastung neuerlich gestiegen

Die durchschnittliche Bettenauslastung der Wiener Beherbergungsbetriebe im Gesamtjahr 2017 stieg auf 58,9 Prozent (2016: 58,3 Prozent), die Zimmerauslastung auf rund 76 Prozent (2016: 74 Prozent). Die Beherbergungskapazität erhöhte sich von Dezember 2016 auf Dezember 2017 um rund 2.300 oder 3,7 Prozent auf 65.100 Hotelbetten. Wien weist die höchste Auslastung aller österreichischen Bundesländer auf.

Schwerpunkte 2018: Wiener Moderne und Lebensqualität

Acht Mal in Folge bescheinigte Mercer Wien, die weltweit lebenswerteste Stadt zu sein. Mit dem Jahresmotto 2019 soll die Lebensqualität, das Zusammenspiel von Imperialem und Urbanem sowie Internationalität und Diversität einer weltoffenen Metropole Europas thematisiert werden.

Zudem steht Wien im Zeichen der Wiener Moderne: Mehr als 30 Ausstellungen, dazu Sonderführungen und viele Sehenswürdigkeiten thematisieren die Errungenschaften dieser Zeit.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular