Neuer Tourismus-Rekord

Paar in einem Wiener Fiaker

Mit 16,5 Millionen Gästenächtigungen hat Wien 2018 den bisherigen Rekord aus 2017 um 6,3 Prozent übertroffen. Die Zahl der Gäste erhöhte sich 2018 um 6,2 Prozent auf über 7,5 Millionen.

Auch der Umsatz der Beherbergungsbetriebe ist um rund 11 Prozent gewachsen. Er lag zwischen Jänner und November 2018 bei 793 Millionen Euro, was ein Plus von 11,8 Prozent bedeutet.

Wiens Tourismuswirtschaft ist Arbeitgeber für rund 90.000 Menschen.

Herkunftsländer

Rund 82 Prozent der Wiener Gästenächtigungen 2018 waren internationale Nächtigungen. Die 10 nächtigungsstärksten Herkunftsmärkte sind Deutschland, Österreich, die USA, Großbritannien, Italien, Spanien, China, Frankreich, Russland und die Schweiz.

Außerhalb der Top 10 stechen vor allem die Aufkommen aus Japan (plus 12 Prozent), Israel (plus 21 Prozent), der Ukraine (plus 42 Prozent), Taiwan (plus 29 Prozent) und Saudi-Arabien (plus 19 Prozent) hervor.

Auslastung neuerlich gestiegen

Insgesamt stieg die durchschnittliche Bettenauslastung der Wiener Beherbergungsbetriebe 2018 auf 60,2 Prozent, die Zimmerauslastung auf rund 78 Prozent. Die Beherbergungskapazität erhöhte sich von Dezember 2017 auf Dezember 2018 um rund 500 auf 65.600 Hotelbetten. Wien weist übers Jahr die höchste Auslastung aller österreichischen Bundesländer auf.

Strategie 2025 mit vereinten Kräften

Die Strategie 2025 vereint unter dem Leitmotiv der "Visitor Economy" Zielsetzungen und Verständnis von Tourismusmarketing und Destinationsmanagement.

Erstmals wurden dafür nicht nur touristische Stakeholder, sondern auch Bezirke, Handel, Meeting-Industrie, Immobilien-EntwicklerInnen, Initiativgruppen oder Universitäten in den Strategieprozess mit einbezogen.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular