Definitionen zur Preisstatistik

Classification of Individual Consumption of Purpose (COICOP)
Die Güter des Warenkorbes werden seit 2001 nach ihrem Verwendungszweck in zwölf Verbrauchsgruppen eingeteilt und publiziert.
Gewichtung
Prozentueller Anteil der einzelnen Indexpositionen am Gesamtverbrauch des Durchschnittshaushalts. Sie erfolgt aufgrund der zuletzt durchgeführten Konsumerhebung (2004/2005) und der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung.
Indizes
Ausgehend von einem Basisjahr (= 100) berechnet die amtliche Statistik die preisliche Entwicklung von Waren und Dienstleistungen auf Konsumentenstufe.
Mikrowarenkorb
Zusammenstellung von Waren, die mit einem Gewicht von 4,2 Prozent des VPI einem täglichen Einkauf entsprechen.
Miniwarenkorb
Zusammenstellung von Waren und Dienstleistungen, die mit einem Gewicht von 14,6 Prozent des Verbraucherpreisindex (VPI) einem wöchentlichen Einkauf entsprechen.
Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH)
Seit Jänner 2006 wird von Statistik Austria im Auftrag des Österreichischen Seniorenrates ein eigener Pensionistenpreisindex ermittelt und bis 2001 rückgerechnet. Die Grundlage für die Berechnung des PIPH sind die Preiserhebungen des VPI. Der Unterschied liegt in einer speziell auf Haushalte von Pensionistinnen und Pensionisten abgestimmten Gewichtung der Ausgaben des VPI. So werden die Ausgaben für "Gesundheitspflege", "Verschiedene Waren und Dienstleistungen" höher und jene für "Verkehr", "Restaurants und Hotels", "Freizeit und Kultur" und "Erziehung und Unterricht" niedriger gewichtet als im VPI.
Warenkorb
Auswahl der Indexpositionen (= repräsentative Waren und Dienstleistungen eines privaten Haushaltes).
Privater Konsum
Verbrauchsausgaben privater Haushalte. Nicht zum privaten Konsum zählen Investitionen (Hauskauf, Umbauten, die eine Wertsteigerung bewirken), Geldgeschenke im Haushalt, Sparen und Altersvorsorge.
Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular