Direkte Demokratie - Statistiken

Balkendiagramm über Volksbegehren in Wien

Volksbegehren in Wien - Stimmbeteiligung in Prozent (Textversion der Grafik: 81 KB RTF)

Unter direkter Demokratie versteht man die Möglichkeit der Wählerinnen und Wähler, am politischen Entscheidungsprozess teilzunehmen und über Sachfragen abzustimmen. Die wesentlichsten Instrumente der direkten Demokratie sind die Volksabstimmung, das Volksbegehren und die Volksbefragung, die sich in der Entfaltung ihrer rechtlichen und politischen Wirkung voneinander unterscheiden. So sind die Ergebnisse einer Volksabstimmung, im Gegensatz zu den Ergebnissen einer Volksbefragung, rechtlich verbindlich.

Volksbegehren können von den Bürgerinnen und Bürgern selbst eingebracht werden. Unterstützen mehr als 100.000 Personen ein Volksbegehren mit ihrer Unterschrift muss dieses im Parlament zumindest behandelt werden. Die meiste Unterstützung aus der Bevölkerung erhielt das Gentechnik-Volksbegehren aus dem Jahr 1997.


Zeitreihen

Anmerkungen

Datenquelle für Wiener Wahlen ist die Stadtwahlbehörde.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular