Leistungsbericht 2016 der Unternehmung Wien Kanal

Mit einer Leitungslänge von 2.459 Kilometern ist Wien Kanal Österreichs größter Kanalnetzbetreiber. 99,7 Prozent aller Haushalte in Wien sind an das städtische Kanalnetz angeschlossen. Täglich wurde etwa eine halbe Milliarde Liter Abwasser sicher und umweltgerecht zur ebswien hauptkläranlage in Simmering transportiert. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgten dafür, das Kanalnetz funktionsfähig und sauber zu halten. So wurden beispielsweise täglich 15 Tonnen abgelagertes Material aus den Kanälen gefördert, um einen störungsfreien Abfluss zur Kläranlage zu garantieren.

Den Schwerpunkt im Jahr 2016 stellten die Ausbauarbeiten am Kanalnetz zum Überflutungsschutz im 10. Wiener Gemeindebezirk dar.

Der Klimawandel und damit verbundene, immer häufigere Starkregenereignisse brachten das 60 Jahre alte Kanalsystem in der Wienerfeldsiedlung an seine Grenzen. Wien Kanal baute das gesamte Abwassernetz im Siedlungsgebiet um und errichtete 5,2 Kilometer Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle. Gemeinsam mit dem Speicherbecken in der Neilreichgasse verfügt Wien Kanal damit über ein Speichervolumen bei Regenwetter von vier Millionen Liter. Insgesamt wurden rund 10 Millionen Euro in die moderne Abwasser-Infrastruktur investiert.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wien Kanal stehen 365 Tage im Jahr und 24 Stunden täglich im Dienst der Wienerinnen und Wiener. Mit ihrer Arbeit sichern sie den hohen Standard der Wiener Abwasserentsorgung und tragen einen wesentlichen Teil zur hohen Lebensqualität in der Stadt bei.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick 2016

Bürgerservice - Dienstleistung

  • 200 Milliarden Liter Abwasser wurden über das öffentliche Kanalnetz zur ebswien hauptkläranlage transportiert und damit einer Reinigung auf höchstem Stand der Technik zugeführt
  • 1.032 Kanalverstopfungen konnten im privaten Bereich erfolgreich behoben werden
  • 68 Dichtheitsproben und Kanaluntersuchungen wurden für Private durchgeführt
  • 748 Anfragen zu Kanalanschlüssen wurden bearbeitet
  • 510 Vereinbarungen zur Herstellung von Kanalanschlüssen wurden abgeschlossen
  • 211 Geschäftsfälle zur Herabsetzung der Abwassergebühr wurden bearbeitet
  • 728 Tonnen Material wurden aus privaten Öl- und Fettabscheidern umweltgerecht entsorgt
  • 1.839 Firmen wurden im Rahmen der Indirekteinleiterverordnung und Kanalgrenzwertverordnung laufend überwacht und 3.624 Firmen zur Überprüfung in Evidenz gehalten
  • 3.613 Abwasserproben wurden gezogen und insgesamt 5.716 Einzelanalysen durchgeführt

Kanalneubau, Kanalerneuerung, Kanalerhaltung

  • 9 Kilometer öffentliche Kanäle wurden im Zuge des Netzausbaues neu errichtet
  • 1.152 Kleinbaustellen, wie die Reparatur und Auswechslung schadhafter Kanalgitter, wurden zur Erhaltung und Reparatur des öffentlichen Kanalnetzes durchgeführt
  • 7,3 Kilometer Kanäle wurden saniert oder umgebaut
  • 387 Kilometer öffentliche Kanäle wurden inspiziert, davon 324 Kilometer mittels TV-Kamera und 63 Kilometer mittels tragbarer elektronischer Aufnahmegeräte
  • 3.636 Tonnen Ablagerungen wurden aus dem öffentlichen Kanalnetz gefördert und fachgerecht entsorgt

Öffentlichkeitsarbeit - "3. Mann Tour"

Am 5. Mai 2016 fand der Saisonstart für die 3. Mann Tour im Kanal statt. Bis zur Winterpause am 30. Oktober 2016 nahmen 17.539 Besucherinnen und Besucher an den Führungen in der Wiener Kanalisation teil.

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular