Leistungsbericht 2020 der Abteilung Feuerwehr und Katastrophenschutz (MA 68)

Die Aufgaben der Abteilung Feuerwehr und Katastrophenschutz (MA 68) sind im Wiener Feuerwehrgesetz und im Wiener Katastrophenhilfegesetz definiert und beinhalten die Brandbekämpfung, die Menschenrettung, die Leichenbergung, die Hilfeleistung bei öffentlichen Notständen und den Katastropheneinsatz.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick

Einsätze

Die Corona-Pandemie war ab März für die Abteilung Feuerwehr und Katastrophenschutz (MA 68) als Einsatzorganisation eine besondere Herausforderung. Der Wachebetrieb wurde hinsichtlich hygienischer Vorgaben streng geregelt, bei Einsätzen gilt strenge Maskentragepflicht und bei Interventionen mit COVID-19-Verdachtsfällen waren besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.

Neben dem "Tagesgeschäft" hat die Berufsfeuerwehr Wien im Auftrag des Medizinischen Krisenstabs des Landes Wien und der Magistratsdirektion unzählige Aufgaben und Einsätze durchgeführt, vom Aufbau einer Betreuungseinrichtung in der Messe Wien über den Transport von Personen mit COVID-19-Verdacht bis zu Massenteststraßen. Dazu wurde der größte Einsatzstab in der mehr als 330-jährigen Geschichte der Berufsfeuerwehr Wien eingerichtet. Die Unterstützung der Berufsfeuerwehr Wien im Zusammenhang mit den COVID-19-Maßnahmen setzt sich im Jahr 2021 fort.

Neben den umfangreichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit COVID-19 rückte die Berufsfeuerwehr Wien im Jahr 2020 zu exakt 33.493 Einsätzen aus, was im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang bedeutet. Das Einsatzvolumen verteilt sich - wie auch in den Jahren davor - zu knapp einem Drittel auf Brandeinsätze und knapp einem Drittel auf technische Einsätze. Der Rest umfasst Einsätze zur Tier- und Menschenrettung, Einsätze im Straßenverkehr sowie Umwelteinsätze.

Fahrzeuge und Geräte

  • Im Jahr 2020 wurden Fahrzeuge und Geräte der Berufsfeuerwehr Wien weiter erneuert beziehungsweise modernisiert. So wurden für die laufende Fuhrparkumstellung weitere 12 Hilfeleistungslöschfahrzeuge in Dienst gestellt. Darüber hinaus wurde auch die notwendige Erneuerung der Hubrettungsfahrzeuge mit der Übernahme von 3 neuen Drehleitern mit Gelenkarm eingeleitet. Für die Versorgung mit Schaummittel bei Großbränden wurden im Jahr 2020 2 "Wechselaufbauten Schaummittel" angeschafft. Der Anteil der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben wurde mit der Beschaffung von einem elektrisch angetriebenen Pkw weiter erhöht.
  • Außerdem wurde die Flottenumstellung der Wasserfahrzeuge mit der Indienststellung von 2 neuen Arbeitsbooten abgeschlossen. Im Bereich Wasser- und Tauchdienst wurden weiters 3 leistungsfähige Unterwasserscooter zur schnellen Menschenrettung aus Gewässern für die Einsatztaucher angekauft.
  • Zur Aufrechterhaltung des Dienst- und Einsatzbetriebes wurde im Jahr 2020 auch die persönliche Schutzausrüstung weiter erneuert. So wurden beispielsweise 300 Einsatzbekleidungen angeschafft.

Feuerwachen - Neubau und Sanierungen

  • Die Planungen zur Neuerrichtung der Zugswache Landstraße wurden abgeschlossen. Die Wache wurde in ein Ausweichquartier abgesiedelt. Der Baubeginn des Neubaus findet im Jänner 2021 statt.
  • Der Neubau und die Generalsanierung der Gruppenwache Speising wurden im Februar 2020 begonnen. Die Arbeiten wurden im selben Jahr abgeschlossen, die Besiedelung findet im Jänner 2021 statt.
  • Die Gruppenwache Neustift wurde im Herbst 2020 innerhalb von fünf Monaten generalsaniert.
  • Die Gruppenwache Kaisermühlen wird seit dem Sommer 2020 in Etappen bei laufendem Betrieb saniert. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2021 geplant.
  • Im Wiener Rathaus wurde die Neuplanung der Garage der Wache Rathaus im Hof 1 gestartet. Die alte Garage wurde bereits abgerissen.

Öffentlichkeitsarbeit

  • Aufgrund der Corona-Pandemie
    • konnten 2020 leider keine Veranstaltungen wie die "Lange Nacht der Museen" oder das Feuerwehrfest abgehalten werden.
    • wurden im Zeitraum 13.3. bis 31.12.2020 keine Führungen für Schulklassen, Freiwillige Feuerwehren, Delegationen durchgeführt.
    • war der Besuch des Feuerwehrmuseums nur an den festgelegten Öffnungszeiten vom 5.1. bis 10.3. 2020 sowie vom 28.6. bis 20.9.2020 möglich. Während der wenigen Öffnungstage besuchten etwa 830 Personen das Feuerwehrmuseum.

Der Fokus bei der Öffentlichkeitsarbeit der Abteilung lag 2020 bei der Berichterstattung über Einsätze. Die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wien über Maßnahmen und Tätigkeiten in Zusammenhang mit COVID-19-Testmöglichkeiten, speziell bei den Massentestungen, wurden von der Berufsfeuerwehr Wien koordiniert und intensiv betreut.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Kontaktformular