Leistungsbericht 2020 der Abteilung Marktamt (MA 59)

Die LebensmittelinspektorInnen des Marktamtes sorgen für sichere Lebensmittel in Wien. Darüber hinaus ist das Marktamt die Kontrollinstanz in Bezug auf die Einhaltung der zum Schutz der Konsumentinnen und Konsumenten erlassenen gesetzlichen Vorschriften im KonsumentInnenschutz-Bereich. Jährlich werden diesbezüglich rund 85.000 Kontrollen durchgeführt. Neben den ständigen 22 Lebensmittelmärkten werden ein Flohmarkt, ein Antiquitätenmarkt, Allerheiligen-, Christbaum- und Neujahrsmärkte mit etwa 1.000 Marktplätzen in Wien und etwa 120 Anlassmärkte, vom Ostermarkt über den Kirtag bis zum Christkindlmarkt, abgehalten beziehungsweise bewilligt und überwacht.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick

Lebensmittelaufsicht

  • Die insgesamt 16.279 Kontrollen beinhalteten unter anderem:
    • 3.782 risikobasierte Kontrollen, darunter 647 Kontrollen in Hochrisikobetrieben
    • 276 Kontrollen aufgrund von Verbraucherbeschwerden
    • 109 Kontrollen nach dem Produktsicherheitsgesetz
    • 586 kostenpflichtige Nachkontrollen
    • 921 Kontrollen aufgrund von RASFF/ RAPEX- und § 42 LMSVG-Meldungen
    • 511 Kontrollen im Bereich Veterinärwesen
  • Es wurden 59 Genusstauglichkeitszeugnisse ausgestellt
  • 4.542 Proben gesamt
    • 176 Vermarktungsnormen-Proben
    • 768 Verdachtsproben
    • 143 Abklatsch- und Tuperproben
    • 941 Aktionsproben
  • 2.075 Organstrafverfügungen wegen diverser Hygienemängel in Lebensmittelbetrieben
  • 787 Anzeigen nach dem LMSVG
  • 1.150 sonstige Anzeigen ("side-laws")
  • 15 Bescheidanträge gem. § 39 LMSVG, davon 3 Anträge auf Schließung von Betrieben
  • 1.243 aufgenommene Beschwerden
  • 395 Personen nahmen eine Pilzberatung in Anspruch: Im Zuge der Beratungen wurden 159 Pilze als giftig beurteilt

Marktgruppe

  • Durchgeführte Maßnahmen zur Offen- und Aufrechterhaltung der Wiener Märkte während der Corona-Pandemie
    • Erweiterung der Marktgebiete auf dem Viktor-Adler-Markt und dem Karmelitermarkt für Landparteien
    • Schaffung von größtmöglichen Abständen zwischen den Marktständen
    • Gestaltung und Anbringung von Plakaten - Hinweis auf Abstandhalten und MNS-Maskenpflicht
    • Megafon-Durchsagen
    • Anbringung von Bodenmarkierungen
    • Einführen einer teilweisen Einbahnregelung (Brunnenmarkt)
    • Durchführung von Frequenzzählung und Zugangskontrolle (Meiselmarkt)
    • Kontrolle der Maßnahmeneinhaltung durch massiv verstärktem Personaleinsatz
    • Sperre des Flohmarkts beziehungsweise Öffnung unter Corona-Maßnahmen
    • Marktpolizeiliche Anordnung - Maskenpflicht im Freien
    • Die Neugestaltung des Johann-Nepomuk-Vogl-Platzes wurde abgeschlossen (Oberflächenerneuerung, Rankengerüste, Strompoller, …).
  • Der Müllplatz am Kutschkermarkt wurde nach dem Brand komplett saniert.
  • Eröffnung des coolen Tröpferlbades, des "historischen" Brunnens sowie des neuen Müllplatzes samt Problemstoffsammelstelle (PROSA) am Floridsdorfer Markt.
  • Der Müllplatz am Meidlinger Markt wurde mit einem Taubenschutz versehen.
  • Am Nussdorfer Markt wurde die Wasserleitung und die betroffene Oberfläche erneuert.
  • Sowohl am Vorgartenmarkt als auch am Brunnenmarkt wurde eine Fassadenbegrünung errichtet.
  • Ankauf und anschließende Sanierung eines Marktstandes am Floridsdorfer Markt.
  • Abschluss der Ertüchtigung samt Graffiti-Schutz des Hannovermarktes.
  • Am Hannovermarkt wurden Teile der Oberfläche saniert.

Kontrollen

KonsumentInnenschutz und Gewerbe

  • Im Jahr 2020 wurden 86.000 Kontrollen nach der Gewerbeordnung durchgeführt.
  • Schwerpunktthemen waren die Überprüfung von:
    • Bestattungsunternehmen
    • Beherbergung - "Airbnb"
    • Einkaufsstraßen
    • Versicherungsvermittlung
    • Kosmetik
  • Mitwirkung bei Schwerpunktkontrollen der Magistratsdirektion betreffend Öffnungszeiten, Einhaltung der Corona-Maßnahmen am Donaukanal, Wettautomaten, Taxi- und Mietwagen, illegale Lebensmittelherstellung in Wohnungen, Friseurkontrollen, Glücksspiel et cetera
  • Mitwirkung bei Polizei-Schwerpunktkontrollen in Bezug auf die Gewerbeordnung und die Güterbeförderung

Öffentlichkeitsarbeit

  • Das Marktamt nahm an verschiedenen Veranstaltungen teil. So wurden auf Märkten diverse PR-Stände aufgestellt, bei der Eröffnung des Johann-Nepomuk-Vogl-Platzes veranstalteten wir ein Tischtennis-Turnier. Dabei wurden Besucherinnen und Besucher über die vielfältigen Aufgaben des Marktamtes aufgeklärt.
  • Im Zuge des "Musikmarktes" interpretierten unterschiedliche Musikbands unsere Marktamtshymne. Die Veranstaltung fand an den August-Samstagen auf vier verschiedenen Märkten statt.
  • Wiener Wahnsinn schrieb für das Marktamt eine Hymne, die dieses Jahr auch verfilmt wurde und am 8.1.2021 auf Youtube veröffentlicht wird. Der Dreh für das Musikvideo fand im Oktober statt. Marktamtsdirektor Andreas Kutheil und 15 Mitarbeiter des Marktamts nahmen am Dreh teil und zeigten die Aufgaben der Abteilung.
  • Die Wiener Märkte App wurde bisher von 21.000 BenutzerInnen heruntergeladen, Mitte des Jahres erschien eine neue moderne Version mit vielen neuen Features.
  • Die MitarbeiterInnen des Marktamtes wurden mit 114 Beiträgen im Intranet über Interessantes und Wissenswertes rund um das Marktamt informiert. Das entspricht 2,2 Beiträgen pro Woche.
  • Die Facebookseite "Wiener Märkte und ihr Marktamt" hat mittlerweile 5.911 Abonnenten.
  • Die alten Marktfahnen werden nicht mehr im Müll entsorgt, sondern von Langzeitarbeitslosen bei der Caritas zu Rucksäcken umgenäht. Diese Rucksäcke können bei diversen Veranstaltungen gewonnen werden. Ein Dankesbrief der Caritas-Geschäftsführung unterstreicht die gute Lösung.
  • Das Marktamtsmuseum wurde umgebaut und vergrößert. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte es leider noch nicht wie geplant durch den Wiener Bürgermeister eröffnet werden.
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Kontaktformular