Leistungsbericht 2017 der Abteilung Wiener Schulen (MA 56)

Die Abteilung Wiener Schulen (MA 56) ist als Schulerhalterin für die Errichtung, Erhaltung, Modernisierung und Verwaltung von mehr als 380 öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Wiener Pflichtschulen zuständig. Sie schafft damit für rund 112.000 Schülerinnen und Schüler sowie rund 13.000 Landeslehrerinnen und Landeslehrer die Basis für einen bedarfsorientierten und qualitativ hochwertigen Schulbetrieb.

Weiterführende Informationen zum Inhalt: Zur FachabteilungKontaktadressen

Projekt- und Schwerpunktüberblick 2017

Bildungscampus plus Friedrich Fexer (Attemsgasse)

Rechtzeitig vor Beginn des Schuljahres 2017/18 konnten die Bauarbeiten am ersten Bildungscampus plus in der Donaustadt abgeschlossen und die Pforten für die Kinder geöffnet werden. Das neue räumlich-pädagogische Konzept, mit dem sogenannten Bildungsbereich als Kernstück, stellt den Beginn eines optimierten und weiterentwickelten Schulmodells dar. Jeder der vier vorgesehenen Bildungsbereiche besteht aus zwei Kindergartengruppen, vier Volksschulklassen und einer Sondergruppe beziehungsweise -klasse (Vorschule, heilpädagogische Gruppe oder basale Klasse). Eine Besonderheit stellt auch der Turnsaal dar: Dieser ist unterirdisch mit dem Hauptgebäude verbunden. Auf rund 12.900 Quadratmetern Innenfläche, sowie 8.700 Quadratmetern Freifläche werden erstmals Schule, Kindergarten und Freizeit stärker miteinander vernetzt. Der neue Bildungscampus nach dem Campus plus-Modell bietet mit seiner 17-klassigen Ganztagsvolksschule, dem 12-gruppigen Kindergarten und der Expositur der Musikschule Donaustadt rund 800 Kindern Platz fürs Lernen und Spielen.

Schulerweiterungen in Holzbau- und Massivbauweise

Die Wiener Bevölkerung wächst weiter und damit auch die Zahl der Schülerinnen und Schüler. Die Stadt Wien schafft laufend zusätzlichen Raum um den dringend benötigten Schulraum für alle Wiener Pflichschülerinnen und -schüler zu sichern. Die Entwicklungen im Bereich der Pflichtschulen gehen rasch voran und werden mittels moderner Neubau-, Erweiterungs- und Sanierungsprojekte zeitgemäß umgesetzt. So auch der Zubau in der NMS/VS Dietrichgasse, der derzeit eines der größten Schulerweiterungsprojekte Wiens ist. In einer ersten Phase konnte der Zubau der NMS während des laufenden Betriebs bereits im Juli 2017 fertiggestellt werden. Auf 4.700 Quadratmetern wurden zwölf zusätzliche klassengroße Räume, die auch zwei Gruppenräume, einen Turnsaal und zwei Nebenräume umfassen, innerhalb kürzester Zeit für rund 200 Schülerinnen und Schüler fertiggestellt. Ein besonderes Highlight ist der Ballspielkäfig am Dach der Schule. In der zweiten Phase wird die Volksschule durch eine Dachaufstockung erweitert und gleichzeitig saniert.

Insgesamt sind neun Zubauten und ein Teilneubau mit Beginn des Schuljahres 2017/18 in Betrieb gegangen. Es entstanden für die Schulen dringend benötigter Schulraum für zusätzlich rund 1.900 Schülerinnen und Schüler:

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular